The 12 Tenöre gaben Bad Kissingen die Ehre- Auftakt Ihrer Tournee in Bad Kissingen

The 12 Tenöre gaben  Bad Kissingen die Ehre- Auftakt Ihrer Tournee in Bad Kissingen

Da soll einer sagen Klassik wäre langweilig. Von wegen!

Gestern im mondänen Max Littmann-Saal in Bad Kissingen gaben die weltweit erfolgreichen  12 Tenöre ein Konzert der Spitzenklasse.

„The 12 Tenors“  sind 12 jugendlich wirkende Sänger aus ganz unterschiedlichen Ländern ( New York, Frankreich, Liverpool, London, Südtirol, Polen, Rio, Hamburg und Nürnberg), welche mit eindrucksvollen Stimmen den Zuhörern 25 Song darboten und dies in einem unglaublichen Saal in Bad Kissingen.  Unter dem Titel: „Millenium Tour“ präsentieren die-ich will wirklich sagen: Ausnahmekünstler,- ein Show, welche die Zuhörer von Anfang an begeistert

Obwohl der erste Blick auf die Bühnendekoration!, „naja, etwas spärlich“, und der Gedanke kam aufaufkam, ob dies wirklich ein schöner Abend werden wird?. Doch gleich hier darf gesagt sein: Und wie! Der Abend war ein Hochgenuss der Stimmen, Stimmung und Gefühle.

Mein kleiner grüner Kaktus war der Auftakt…..

Weitere bekannte Musiktitel  umschmeichelten unser Gehör. Songs  aus dem Genres Rock-und Pop, die jeder kennt und liebt,  wie auch klassische Arien  wurden auf eine leichte und dennoch kraftvolle, stimmgewaltige  Art präsentiert.

Ob nun klassiche Songs wie „Nessun Dorma“,“Granada“ , Evergreens der vergangenen Zeit, wie „La Donne e Mobile“ oder „O Sole Mio“,oder Ohrwürmer von den Beatles, Queen Leonhard Cohen und Michael Jackson und viele mehr, die Zuhörer waren begeistert.

Und einige hielten es auch nicht mehr auf den Sitzplätzen. Es wurde geswingt, gesungen, geklatscht und gerockt. Kurzum, die Stimmung im Saal tobte, ob Jung oder Alt – allen stand Begeisterung im Gesicht.

Die gesamte fast 3stündige Show ist eine Achterbahn der Emotionen gewesen und in doch so manchem Auge erblickte man ein kleines Tränchen….ein Tränchen der Sehnsucht an eine vergangene Zeit. Doch für Trübsinn blieb keine Zeit, schon beim nächsten Song war alles vergessen und  man swingte und rockte wieder mit.

Beendet wurde diese einmalige Tour der Stimmgewalten mit dem Lied: „Time to say goodbye“ von Andrea Bocelli. Alle Besucher im vollbesetzten Saal bedankten sich mit „Standing Ovations“ und überschäumenden Beifall. Dieser fast dreistündige Auftritt der 12 Tenöre ist ein wahres Erlebnis.

Wer die Möglichkeit hat ein Ticket für diese mitreißende Show in seiner Stadt zu ergattern, der möge zugreifen, denn einige Konzerte sind bereits ausverkauft. Erlebt er einen wirklich wunderschönen Abend, wovon er noch Monate später erzählen wird. Dass wir hier in Bad Kissingen den Auftakt der Millenium Tournee erleben durften, sehe ich als große Wertschätzung für unsere Stadt.

Abba-Swing kommt nach Bad Kissingen-mit der Tribute Show

Abba-Swing kommt nach Bad Kissingen-mit der Tribute Show

Abba today (c) Udo Hallstein

Abba today (c) Udo Hallstein

Abba-Swing kommt nach Bad Kissingen-mit der Tribute ShowABBA TODAY -Glitzer, Glamour und einen Hauch von Nostalgie, Am Samstag , 24.März, nimmt „The Tribute Show-ABBA today“ ihre Zuhörer mit auf eine Reise in die 70er Jahre.

Das Quartett präsentiert die weltbekannten Hits wie „ Money, Money, Money“ und „ Dancing Queen“ oder „Gimme, Gimme, Gimme“ von ABBA in einer einzigartigen Show.
Die Veranstaltung findet um 20:00 Uhr im Max – Littmann – Saal im Regentenbau statt
Mit musikalischer Professionalität, spritzigen Choreografien und Moderationen werden die Zuhörer von dem Quartett in die 70er Jahre zurück versetzt und erleben die einzigartigen Hits der Band erneut – nur irgendwie im neuen Gewand: Elemente des ABBA – Ur – Pops verschmelzen in den neu arrangierten Hits mit dem Sound des neuen Jahrtausends und die individuell und aufwendig angefertigten Bühnenoutfits stehen mit ihrem Antlitz der Exklusivität des ABBA – Originals in nichts nach. Die Künstler lassen wie das Schwedenquartett zu Beginn ihrer Karriere voller Spritzigkeit und Authentizität die Funken auf der Bühne nur so sprühen. Angefangen am Höhepunkt der Ära ABBA im Jahre 1974 bis in die Gegenwart präsentieren die Musiker Hits wie „Waterloo“,„Mamma Mia“,Voulez-Vous“und „Fernando“.
.
Eintrittskarten sind erhältlich an der Tourist -Information Arkadenbau, telefonisch
unter 0971 8048444
.
Textquelle: Pressekontakt:Bayer´ Staatsbad Bad Kissingen GmbH

THE 12 TENORS: MILLENNIUM TOUR – in Bad Kissingen live!

THE 12 TENORS: MILLENNIUM TOUR

Klassische Arien, Pop-Hymnen und Rock-Klassiker

Am Donnerstag, 8. Februar, gastieren „The 12 Tenors“ im Max -Littmann-Saal im Regentenbau.

In der weltweit erfolgreichen Produktion„Millennium Tour“ präsentieren die Künstler eine mitreißende Show mit frischen Songs und bewährten Klassikern.
Das Konzert beginnt um 20:00 Uhr.
Diese Show räumt mit allen bisherigen Klischees über das wohl aufregendste Stimmfach der Gesangsmusik auf: dem Tenor. Aus unterschiedlichen Nationen zusammengekommen, kennen die Musiker nur ein Ziel: ihr Publikum mit ihrer mitreißenden Leidenschaft für Musik anzustecken.

Mit ihren kraftvollen Stimmen und ihrer mitreißenden Energie singen sie klassische Arien, Pop-Hymnen und Rock-Klassiker–denn kein Genre ist vor ihnen sicher. Mit ihrem unverwechselbaren klassischen und doch modernen Sound vereinen sie den Musikgeschmack von Generationen.

Da wird gründlich aufgeräumt mit allen bisherigen Klischees. Alle 12 Tenöre können spektakulär tanzen, charmant moderieren und treffsicher zwischen verschiedenen Musikrichtungen wechseln. Das Publikum kann sich auf Musik ohne Grenzen mit klassischem und zeitlosem Charme, auf eine neue spektakuläre Lichtshow, eindrucksvolle Choreographien, charmante und humorvolle Moderationen und auf ein abwechslungsreiches Programm von Klassik bis Pop mit 12 Ausnahmesängern und dem gewissen Etwas freuen.

Eintrittskarten sind in der Tourist-Information Arkadenbau, telefonisch unter:
0971 8048-444 erhältlich

Textquelle: Pressekontakt – Bayer. Staatsbad Bad Kissingen GmbH,

Weihnachtskonzert in Bad Kissingen auf Weltniveau am 1. Weihnachtstag

Weihnachtskonzert in Bad Kissingen auf Weltniveau am
1. Weihnachtstag

…mit dem Kurorchester von Bad Kissingen…..

SUPER“, der Begeisterungsruf von Frau Renate G. aus NRW

Die haben ja sowas von schön gespielt, ich bin immer noch mitgerissen “, meinte Frau Ute G. aus Frankfurt.

Genial, ich komme auf jeden Fall wieder um mir dieses einmalige Kurorchester nochmals anzuhören“, sprach Franz H. aus Aschaffenburg und….

Das war Weltniveau“ sagte Ursula B. aus Bayern.

Solche und noch mehr Begeisterungsrufe konnte man nach diesem wirklich einmaligen Konzert am 1. Weihnachtsfeiertag hören, als man sich bei der Garderobe traf, um Jacken und Mäntel abzuholen.   Aber halt, wovon spreche ich hier….ich möchte es Ihnen sagen.

In Bad Kissingen fand ein Weihnachtskonzert in der fantastischen Räumlichkeit des Max Littmann Saales* statt. Der Zeitpunkt  -Beginn war 10.30 Uhr -ideal – Kultur und Einstimmung auf das üppige Weihnachtsmahl.  Schon zu Beginn spürte man bei den Besuchern eine gewisse Vorfreude auf das, was in den kommenden 1,5 Stunden folgen sollte. Aus der angesetzten Zeit wurden dann, aufgrund des Begeisterungssturms und 6 weiteren Zugaben gute 30 Minuten mehr. Und diese Zusatzzeit war das Allerbeste. Hier ging es so richtig nochmals ab, wenn ich dies so locker sagen darf. Das Orchester gab nochmals alles, im wahrsten Sinne des Wortes.  So schwungvoll habe ich das Kurorchester noch nie erlebt. Alle, o.k. sagen wir fast alle – denn einige fanden es nicht nötig bis zum Ende zu warten, – waren wie aus dem Häuschen. Ob Jung oder Alt, Begeisterung pur.

Hermann Freibott (c) Foto Irene Schebler

Unter der Leitung von Herrmann Freibott genossen Maria Theresia Freibott (Tochter) an der Harfe und der chilenische Gitarrist Andras Madariaga die besondere Aufmerksamkeit der Besucher in dem –fast- ausverkauften Saal.  Die beiden ausdrucksstarken Instrumente Harfe und Gitarre verzauberten unser Gehör. Manchmal wäre das Fallen einer Nadel schon ein Gewitter gewesen, so still war es im Saal. Frau Freibott  mit Ihrer Harfe alleine schon ein himmlisches Bild.   Andras Madariaga zauberte Töne aus seiner Gitarre, welche man nicht für möglich halten konnte. Zart, leise und doch beeindruckend. Mein persönliches Highlight des Konzertes war die Version des „Ave Maria“ von Franz Schubert. Wundervoll

Diese Weihnachtsmatinee war ein Konzert auf Weltniveau. Mit solch einem Kurorchester muss sich Bad Kissingen wirklich nicht verstecken – Nein im Gegenteil. Hoffentlich finden noch reichlich weitere Konzerte dieser Art statt. Festivitäten gibt es ja zu genüge.

Nähere Informationen zu den Künstlern lesen Sie nachfolgend:

Hermann Freibott sammelte während seiner Schulzeit erste dirigistische Erfahrungen als Leiter eines Jugendchores und studierte ab 1973 an der Hochschule für Musik Würzburg Klavier, Orgel, Gesang, Chorleitung und Orchesterleitung. Er lehrte von 1979 bis 2001 in den Fächern Chorleitung, Orchesterleitung, Ensembleleitung, Korrepetition, Gehörbildung und Volksliedkunde am Hermann-Zilcher Konservatorium Würzburg und leitete dort das Sinfonieorchester, das Kammerorchester und das Ensemble Neue Musik. Neben seiner beruflichen Tätigkeit ist er seit 1984 Dozent und Prüfungskommissionsmitglied der Ausbildung „Staatliche Anerkennung für Chorleiter“ im Maintal-Sängerbund und wurde 2004 zum Vorsitzenden des Prüfungsausschusses ernannt. Seit 1986 leitet Hermann Freibott das „Collegium vocale Aschaffenburg“ und ist seit 1990 Dirigent und Künstlerischer Leiter des Jugendsinfonieorchesters des Bezirks Unterfranken.

Maria-Theresa Freibott (c) Foto Irene Schebler

Maria-Theresa Freibott erhielt im Alter von acht Jahren bei Annette Darringer ihren ersten Harfenunterricht und wechselte 2007 als Jungstudentin zu Prof. Giselle Herbet an die Hochschule für Musik Würzburg, an der sie 2011 das Studium Bachelor künstlerisch mit Hauptfach Harfe aufnahm und es im Juli 2015 erfolgreich abschloss.

Sie ist mehrfache „Jugend musiziert“-Preisträgerin auf Regional-, Landes- und Bundesebene sowohl in der Wertung Harfe-Duo als auch in der Wertung Harfe Solo. Maria-Theresa Freibott wurde 2011 Mitglied des Bundesjugendorchesters und 2016 Mitglied der Baltic Sea  Philharmonic. Zudem spielte sie bereits als Aushilfe bei der Thüringer Philharmonie Gotha, dem Mainfrankentheater Würzburg, dem Theater Hof, dem Landestheater Coburg, dem Luzerner Sinfonieorchester und dem österreichischem Ensemble für Neue Musik. Konzertreisen führten sie unter anderem nach Italien, Polen, der Schweiz, Lettland, Estland, Finnland und Russland. Seit Oktober 2015 absolviert sie ihren Master of Arts im Fach Harfe bei Prof. Stephen Fitzpatrick am Mozarteum in Salzburg. In der Spielzeit 2017/18 ist sie am Landestheater Detmold als Solo-Harfenistin engagiert.

Andres Madariaga (c) Foto Jesús Cornejo

Der in Santiago de Chile geborene Gitarrist Andrés Madariaga ist Preisträger von verschiedenen nationalen und internationalen Wettbewerben. 2011 erhielt er seinen Bachelorabschluss am Konservatorium für Musik der Universität Austral de Chile und 2016 seinen Master in Arts mit dem Fach klassische Gitarre an der Universität Mozarteum Salzburg beim kubanischen Gitarristen Marco Tamayo und Kammermusik beim Harfenisten Stephen Fitzpatrick. Er trat in vielen Festivals als Gast auf, wie beispielsweise bei dem „Internacional de Guitarra EntreCuerdas“ (Chile), bei dem „Internacional Guitarras de Otoño“ (Mexico), bei dem „Internacional Vital-Medeiros“ (Brasilien) oder bei dem „Internacional Miguel Llobet“ (Spanien). Seit 2015 studiert Andrés Madariaga klassische Gitarre an dem Kärtner Landeskonservatorium Klagenfurt beim kubanischen Gitarristen Marco Tamayo. Textquelle: Pressestelle Bad Kissingen

* Der Max-Littmann-Saal wurde als Konzert- und Ballsaal konzipiert und zählt zu den besten Konzertsälen Europas. Seit Eröffnung gaben hier die Wiener Symphoniker (bis 1918) und anschließend die Münchner Philharmoniker (bis 1942), die während der Sommermonate als Bad Kissinger Kurorchester gastierten, ihre beliebten Abendkonzerte. Daneben gastierten in diesem Saal durch alle Jahrzehnte hindurch nationale und internationale Stars der klassischen und populären Musikszene. Noch heute dient der Saal als zentraler Treffpunkt für Kunst und Wissenschaft, für große Sinfoniekonzerte wie für Tagungen. Der 455 Quadratmeter große Saal ist 36 Meter lang, 16 Meter hoch und wird U-förmig von einer großen Empore umgeben. Bei Reihenbestuhlung bietet der Saal Platz für maximal 1.160 Gäste, im Parkett etwa 660 und auf der Empore knapp 500 Plätze. Textquelle Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Regentenbau_(Bad_Kissingen)

KISSINGER WINTERZAUBER- DAS DSCHUNGELBUCH für Gross und Klein

KISSINGER WINTERZAUBER- DAS DSCHUNGELBUCH

Musical für Groß und Klein
Am Dienstag , 26. Dezember , präsentiert das Theater Liberi im Rahmen des Kissinger Winterzaubers den zeitlosen Bestseller von Rudyard Kipling:
Das Dschungelbuch.
Das Musical für Groß und Klein bringt die Abenteuer des Dschungelkindes Mogli und
seiner tierischen Freunde auf die Bühne des Kurtheaters.
Das Musical beginnt um 17:00 Uhr.
Es sind noch wenige Restkarten erhältlich.
Im Kurtheater erwartet das Publikum eine fantasievolle, spannungsgeladene und
witzige Adaption des weltberühmten Kinderbuchklassikers über die Geschichte von
Freundschaft, die Grenzen überwindet: Mithilfe seines treuen Freundes und Lehrers
Balu sowie dem weisen Panther Baghira erlernt Mogli die Gesetze des Dschungels,
um in das Wolfsrudel aufgenommen zu werden. Dabei erlebt er den Urwald
mit all seinen Schönheiten – aber auch den Gefahren: Der dreisten Affenbande, der
hypnotisierenden Schlange Kaa und vor allem dem gefährlichen Tiger Shir Khan!
Und als ihm dann noch das Mädchen aus dem Dorf begegnet, steht Moglis Welt
endgültig auf dem Kopf. Die spannende Reise durch den geheimnisvollen Urwald wird mit Licht und Nebeleffekten stimmungsvoll in Szene gesetzt . Gut ausgebildete Musical – Darsteller bringen dank mitreißender Songs, temporeicher Choreographien und witziger Dialoge Leben in den Urwald. Mit einem farbenfrohen Bühnenbild und
eindrucksvollen Kostümen entsteht die prachtvolle Dschungelwelt.
Textquelle: Pressemitteilung, Bayer. Staatsbad Bad Kissingen,

SUMMERTIME OPEN AIR IM KURGARTEN – es ist wieder soweit

SUMMERTIME OPEN AIR IM KURGARTEN – es ist wieder soweit

Ausgelassene Stimmung mit karibischen Rhythmen von LaSmala Banda
und unverkennbarem Blues Brothers Sound von Sixtyfive Cadillac

Von Freitag, 11. August, bis Sonntag, 13. August, kommen bei der summertime in Bad
Kissingen wieder Urlaubsgefühle hoch. An diesem Wochenende bietet die Bayer.
Staatsbad Bad Kissingen GmbH im Kurgarten einen einzigartigen Mix aus
karibischen Rhythmen, Classic Rock und einmaliger Blütenpracht.
Neben den OpenAir Konzerten am Freitag und am Samstag sorgt auch der Familiensonntag für gute Stimmung bei Groß und Klein. Karten sind im Vorverkauf erhältlich.

„Jedes Jahr im August begeistert die summertime mit ihrer einzigartigen Mischung
aus Live-Musik und dem passenden Sommerambiente und sorgt mit dem
abwechslungsreichen Programm für eine ausgelassene Stimmung bei Gästen und
Bewohnern.“, freut sich Frank Oette, Kurdirektor und Geschäftsführer der Bayer.
Staatsbad Bad Kissingen GmbH. „Auch dieses Jahr setzen wir auf die bewährte
Mischung aus kubanischen Rhythmen, Classic Rock und einem Familientag. Wir
freuen uns, dass die summertime in den letzten Jahren eine so positive Resonanz
findet.“, erklärt Bruno Heynen, Leiter der Veranstaltungsabteilung der Bayer.
Staatsbad Bad Kissingen GmbH.

LaSmala Banda_(c) Diego AlonsoFür das karibische Urlaubsgefühl sorgt am Freitag, 11. August, die LaSmala Banda.
Ab 20 Uhr wechseln sich Ska und Rumba mit Salsa, Cumbia, Reggae und Hip-Hop
ab.

Für eine Atempause zwischendurch schlägt die Band mit Tango und dem durch seine langsamere und gleichbleibende Melodie geprägte Bolero auch ruhigere Töne an.
Die neun Musiker sorgen für eingängige Melodien und lateinamerikanische
Rhythmen, bei denen garantiert jeder das Tanzbein schwingt.

Sixtyfive Cadillac (c) Manuela Engelking

Am Samstag, 12. August, begeistert die 10 köpfige Rhythm ´n Blues Big Band
Sixtyfive Cadillac das Publikum. Als Tribute-Band der Blues Brothers lassen die
beiden Sänger der Band keinen Zweifel daran, um welche Art Mission es sich an
diesem Abend handelt: Schwarze Hüte, schwarze Anzüge, schwarze Sonnenbrillen
und dazu unbeeindruckte Gesichter – nicht nur Blues-Brothers-Fans merken sofort,
welche Richtung die zehnköpfigen Band einschlagen wird. Klassiker wie Everybody
Needs Somebody To Love und Sweet Home Chicago oder Soul Man sorgen für beste
Stimmung. Das Repertoire von Sixtyfive Cadillac umfasst neben Arrangements
bekannter Klassiker aus den Bereichen Rhythm `n Blues, Fusion und Soul auch
Bearbeitungen von Titeln der Beatles oder Frank Zappa. Ab 20 Uhr bieten die
Musiker nicht nur Entertainment, Energie und Adrenalin mit einer ordentlichen
Portion Humor, sondern auch eine außergewöhnliche Live-Performance, bei der das
Publikum toben wird.

Am Sonntag, 13. August, steht der Kurgarten nach einem Open-Air Gottesdienst um
10 Uhr ganz im Zeichen der Familie. Mit tollen Attraktionen und einem Spielebereich
können sich die kleinen Gäste amüsieren. Das Kurorchester der Bayer. Staatsbad Bad
Kissingen GmbH unterhält an diesem Tag mit einer Dixi- und Jazz-Matinée am
Vormittag sowie mit Rock ‘n Roll und Evergreens am Nachmittag.
Das Kurgarten Cafe bietet sowohl am Freitag und am Samstag während der Konzerte
als auch am Sonntag kulinarische Köstlichkeiten an.

Eintrittskarten sind im Vorverkauf für 20 Euro erhältlich in der Tourist- Information
Arkadenbau, telefonisch unter 0971 8048-444 oder unter folgender E-Mail-Adresse:
kissingen-ticket@badkissingen.de. An der Abendkasse kosten die Karten 22 Euro.

Textquelle: Pressemitteilung
Bayer. Staatsbad Bad Kissingen

Fleißige Helfer für das RAKOCZY-FEST in Bad Kissingen gesucht

FLEIßIGE HELFER BEIM RAKOCZY-FEST

Schilderträgerfür Festzug und engagierte Vereine und Institutionen gesucht

In einer guten Woche ist es endlich soweit: Das 67. Rakoczy-Fest nimmt Gäste und Einwohner mit auf eine Reise in eine vergangene Zeit. Zusammen mit den historischen Persönlichkeiten, die einst in Bad Kissingen ihre Spuren hinterließen, wird die ruhmreiche Stadtgeschichte gefeiert.

Zur Unterstützung suchen die Bayer. Staatsbad Bad Kissingen GmbH und die Stadt Bad Kissingen noch fleißige Helfer. Auch dieses Jahr können sich Vereine und Institutionen aus Bad Kissingen und dem Umkreis wieder beim Rakoczy-Fest engagieren und bei den Zahlstellen mithelfen.

Die Bayer. Staatsbad Bad Kissingen GmbH und die Stadt Bad Kissingen freuen sich über Vereine und über Institutionen, welche für einen bestimmten Zeitraum die Zahlstellen übernehmen. Die freiwilligen Helfer erhalten pro verkauften Pin 10 Prozent des Erlöses, der dem Verein oder der Institution zugutekommt. Interessierte können sich bei Frau Dotzer unter melli7@gmx.net melden und erhalten dort alle weiteren Informationen.

Für den Rakoczy-Festzug am Sonntag, 30. Juli, werden noch Freiwillige gesucht, die während des Rakoczy-Festzugs Schilder mit den Namen der historischen Persönlichkeiten tragen. Teilnehmen können Kinder ab 8 Jahren.

Die fleißigen Helfer erhalten als Dankeschön 5 Euro sowie zwei Gutscheine für freien Eintritt in das Terrassenschwimmbad Bad Kissingen. Interessierte können sich unter 0971 8048-276 oder per Mail unter fell@badkissingen.de anmelden.