Die Vergessenen von Ellen Sandberg

hervorgehoben

Die Vergessenen von Ellen Sandberg

Erschienen im Penguin Verlag

Die Vergessenen…. Nichts wird vergessen…auch wenn es Jahrzehnte überdauert…..

Als sehr großer Fan von Inge Löhnig war ich wirklich gespannt, was mich nun mit diesem Roman: Die Vergessenen erwartet. Der Grund ist, dass die Autorin Inge Löhnig, dieses mal in ein anderes Genre hineinschlüpft, wie auch in einen anderen „Künstlernamen“, nämlich Ellen Sandberg. Die Neugierde wuchs eindeutig, da dieses Buch von den grauenhaften Verbrechen der Vergangenheit handelt. Ist anundfürsich gar nicht mein Lesestoff, aber es konnte bei diesen Voraussetzungen nur gut werden.

Um es gleich vorweg zu nehmen:

Das ca. 512 Seiten starke Buch/Roman: Die Vergessenen, fesselte mich von der ersten Zeile an! Es war kein halten – dieses Buch hat mich sogleich gefesselt und es blieb so bis zum Ende. Vor allem das Ende verspricht evtl. noch einen Folgeroman, obwohl diese Handlung abgeschlossen ist.- Würde mich wirklich sehr freuen.,

Aber zum Roman – Die Vergessenen,  zurück. Die Autorin verknüpft Gegenwart mit der Vergangenheit. Es geht um Kriegsverbrechen, Euthanasie im Dritten Reich, falsches Schweigen, Rache und Gerechtigkeit. Dem Leser wird beim Lesen anfangs schon einiges zugemutet, da das Springen von Vergangenheit und Gegenwart ineinander übergeht. Beide Themen schockieren, oder besser gesagt unglaublich grausam und doch sind beide Erzählungen so spannend und authentisch, dass dies auch gut und gerne in zwei Romanen gepasst hätte. Aber o.k. Man liest sich ein und wie ich schon erwähnte, bekommt man nicht genug…..Die Spannung steigt von Zeile zu Zeile.

Überzeugen Sie sich persönlich – Kaufen Sie dieses Buch, es ist wirklich eine Empfehlung.Für mich war es das beste Buch, sprich Roman bis jetzt in diesem Jahr…..

Erschienen ist das Bucht im Penguin – Verlag

The 12 Tenöre gaben Bad Kissingen die Ehre- Auftakt Ihrer Tournee in Bad Kissingen

The 12 Tenöre gaben  Bad Kissingen die Ehre- Auftakt Ihrer Tournee in Bad Kissingen

Da soll einer sagen Klassik wäre langweilig. Von wegen!

Gestern im mondänen Max Littmann-Saal in Bad Kissingen gaben die weltweit erfolgreichen  12 Tenöre ein Konzert der Spitzenklasse.

„The 12 Tenors“  sind 12 jugendlich wirkende Sänger aus ganz unterschiedlichen Ländern ( New York, Frankreich, Liverpool, London, Südtirol, Polen, Rio, Hamburg und Nürnberg), welche mit eindrucksvollen Stimmen den Zuhörern 25 Song darboten und dies in einem unglaublichen Saal in Bad Kissingen.  Unter dem Titel: „Millenium Tour“ präsentieren die-ich will wirklich sagen: Ausnahmekünstler,- ein Show, welche die Zuhörer von Anfang an begeistert

Obwohl der erste Blick auf die Bühnendekoration!, „naja, etwas spärlich“, und der Gedanke kam aufaufkam, ob dies wirklich ein schöner Abend werden wird?. Doch gleich hier darf gesagt sein: Und wie! Der Abend war ein Hochgenuss der Stimmen, Stimmung und Gefühle.

Mein kleiner grüner Kaktus war der Auftakt…..

Weitere bekannte Musiktitel  umschmeichelten unser Gehör. Songs  aus dem Genres Rock-und Pop, die jeder kennt und liebt,  wie auch klassische Arien  wurden auf eine leichte und dennoch kraftvolle, stimmgewaltige  Art präsentiert.

Ob nun klassiche Songs wie „Nessun Dorma“,“Granada“ , Evergreens der vergangenen Zeit, wie „La Donne e Mobile“ oder „O Sole Mio“,oder Ohrwürmer von den Beatles, Queen Leonhard Cohen und Michael Jackson und viele mehr, die Zuhörer waren begeistert.

Und einige hielten es auch nicht mehr auf den Sitzplätzen. Es wurde geswingt, gesungen, geklatscht und gerockt. Kurzum, die Stimmung im Saal tobte, ob Jung oder Alt – allen stand Begeisterung im Gesicht.

Die gesamte fast 3stündige Show ist eine Achterbahn der Emotionen gewesen und in doch so manchem Auge erblickte man ein kleines Tränchen….ein Tränchen der Sehnsucht an eine vergangene Zeit. Doch für Trübsinn blieb keine Zeit, schon beim nächsten Song war alles vergessen und  man swingte und rockte wieder mit.

Beendet wurde diese einmalige Tour der Stimmgewalten mit dem Lied: „Time to say goodbye“ von Andrea Bocelli. Alle Besucher im vollbesetzten Saal bedankten sich mit „Standing Ovations“ und überschäumenden Beifall. Dieser fast dreistündige Auftritt der 12 Tenöre ist ein wahres Erlebnis.

Wer die Möglichkeit hat ein Ticket für diese mitreißende Show in seiner Stadt zu ergattern, der möge zugreifen, denn einige Konzerte sind bereits ausverkauft. Erlebt er einen wirklich wunderschönen Abend, wovon er noch Monate später erzählen wird. Dass wir hier in Bad Kissingen den Auftakt der Millenium Tournee erleben durften, sehe ich als große Wertschätzung für unsere Stadt.

Weihnachtskonzert in Bad Kissingen auf Weltniveau am 1. Weihnachtstag

Weihnachtskonzert in Bad Kissingen auf Weltniveau am
1. Weihnachtstag

…mit dem Kurorchester von Bad Kissingen…..

SUPER“, der Begeisterungsruf von Frau Renate G. aus NRW

Die haben ja sowas von schön gespielt, ich bin immer noch mitgerissen “, meinte Frau Ute G. aus Frankfurt.

Genial, ich komme auf jeden Fall wieder um mir dieses einmalige Kurorchester nochmals anzuhören“, sprach Franz H. aus Aschaffenburg und….

Das war Weltniveau“ sagte Ursula B. aus Bayern.

Solche und noch mehr Begeisterungsrufe konnte man nach diesem wirklich einmaligen Konzert am 1. Weihnachtsfeiertag hören, als man sich bei der Garderobe traf, um Jacken und Mäntel abzuholen.   Aber halt, wovon spreche ich hier….ich möchte es Ihnen sagen.

In Bad Kissingen fand ein Weihnachtskonzert in der fantastischen Räumlichkeit des Max Littmann Saales* statt. Der Zeitpunkt  -Beginn war 10.30 Uhr -ideal – Kultur und Einstimmung auf das üppige Weihnachtsmahl.  Schon zu Beginn spürte man bei den Besuchern eine gewisse Vorfreude auf das, was in den kommenden 1,5 Stunden folgen sollte. Aus der angesetzten Zeit wurden dann, aufgrund des Begeisterungssturms und 6 weiteren Zugaben gute 30 Minuten mehr. Und diese Zusatzzeit war das Allerbeste. Hier ging es so richtig nochmals ab, wenn ich dies so locker sagen darf. Das Orchester gab nochmals alles, im wahrsten Sinne des Wortes.  So schwungvoll habe ich das Kurorchester noch nie erlebt. Alle, o.k. sagen wir fast alle – denn einige fanden es nicht nötig bis zum Ende zu warten, – waren wie aus dem Häuschen. Ob Jung oder Alt, Begeisterung pur.

Hermann Freibott (c) Foto Irene Schebler

Unter der Leitung von Herrmann Freibott genossen Maria Theresia Freibott (Tochter) an der Harfe und der chilenische Gitarrist Andras Madariaga die besondere Aufmerksamkeit der Besucher in dem –fast- ausverkauften Saal.  Die beiden ausdrucksstarken Instrumente Harfe und Gitarre verzauberten unser Gehör. Manchmal wäre das Fallen einer Nadel schon ein Gewitter gewesen, so still war es im Saal. Frau Freibott  mit Ihrer Harfe alleine schon ein himmlisches Bild.   Andras Madariaga zauberte Töne aus seiner Gitarre, welche man nicht für möglich halten konnte. Zart, leise und doch beeindruckend. Mein persönliches Highlight des Konzertes war die Version des „Ave Maria“ von Franz Schubert. Wundervoll

Diese Weihnachtsmatinee war ein Konzert auf Weltniveau. Mit solch einem Kurorchester muss sich Bad Kissingen wirklich nicht verstecken – Nein im Gegenteil. Hoffentlich finden noch reichlich weitere Konzerte dieser Art statt. Festivitäten gibt es ja zu genüge.

Nähere Informationen zu den Künstlern lesen Sie nachfolgend:

Hermann Freibott sammelte während seiner Schulzeit erste dirigistische Erfahrungen als Leiter eines Jugendchores und studierte ab 1973 an der Hochschule für Musik Würzburg Klavier, Orgel, Gesang, Chorleitung und Orchesterleitung. Er lehrte von 1979 bis 2001 in den Fächern Chorleitung, Orchesterleitung, Ensembleleitung, Korrepetition, Gehörbildung und Volksliedkunde am Hermann-Zilcher Konservatorium Würzburg und leitete dort das Sinfonieorchester, das Kammerorchester und das Ensemble Neue Musik. Neben seiner beruflichen Tätigkeit ist er seit 1984 Dozent und Prüfungskommissionsmitglied der Ausbildung „Staatliche Anerkennung für Chorleiter“ im Maintal-Sängerbund und wurde 2004 zum Vorsitzenden des Prüfungsausschusses ernannt. Seit 1986 leitet Hermann Freibott das „Collegium vocale Aschaffenburg“ und ist seit 1990 Dirigent und Künstlerischer Leiter des Jugendsinfonieorchesters des Bezirks Unterfranken.

Maria-Theresa Freibott (c) Foto Irene Schebler

Maria-Theresa Freibott erhielt im Alter von acht Jahren bei Annette Darringer ihren ersten Harfenunterricht und wechselte 2007 als Jungstudentin zu Prof. Giselle Herbet an die Hochschule für Musik Würzburg, an der sie 2011 das Studium Bachelor künstlerisch mit Hauptfach Harfe aufnahm und es im Juli 2015 erfolgreich abschloss.

Sie ist mehrfache „Jugend musiziert“-Preisträgerin auf Regional-, Landes- und Bundesebene sowohl in der Wertung Harfe-Duo als auch in der Wertung Harfe Solo. Maria-Theresa Freibott wurde 2011 Mitglied des Bundesjugendorchesters und 2016 Mitglied der Baltic Sea  Philharmonic. Zudem spielte sie bereits als Aushilfe bei der Thüringer Philharmonie Gotha, dem Mainfrankentheater Würzburg, dem Theater Hof, dem Landestheater Coburg, dem Luzerner Sinfonieorchester und dem österreichischem Ensemble für Neue Musik. Konzertreisen führten sie unter anderem nach Italien, Polen, der Schweiz, Lettland, Estland, Finnland und Russland. Seit Oktober 2015 absolviert sie ihren Master of Arts im Fach Harfe bei Prof. Stephen Fitzpatrick am Mozarteum in Salzburg. In der Spielzeit 2017/18 ist sie am Landestheater Detmold als Solo-Harfenistin engagiert.

Andres Madariaga (c) Foto Jesús Cornejo

Der in Santiago de Chile geborene Gitarrist Andrés Madariaga ist Preisträger von verschiedenen nationalen und internationalen Wettbewerben. 2011 erhielt er seinen Bachelorabschluss am Konservatorium für Musik der Universität Austral de Chile und 2016 seinen Master in Arts mit dem Fach klassische Gitarre an der Universität Mozarteum Salzburg beim kubanischen Gitarristen Marco Tamayo und Kammermusik beim Harfenisten Stephen Fitzpatrick. Er trat in vielen Festivals als Gast auf, wie beispielsweise bei dem „Internacional de Guitarra EntreCuerdas“ (Chile), bei dem „Internacional Guitarras de Otoño“ (Mexico), bei dem „Internacional Vital-Medeiros“ (Brasilien) oder bei dem „Internacional Miguel Llobet“ (Spanien). Seit 2015 studiert Andrés Madariaga klassische Gitarre an dem Kärtner Landeskonservatorium Klagenfurt beim kubanischen Gitarristen Marco Tamayo. Textquelle: Pressestelle Bad Kissingen

* Der Max-Littmann-Saal wurde als Konzert- und Ballsaal konzipiert und zählt zu den besten Konzertsälen Europas. Seit Eröffnung gaben hier die Wiener Symphoniker (bis 1918) und anschließend die Münchner Philharmoniker (bis 1942), die während der Sommermonate als Bad Kissinger Kurorchester gastierten, ihre beliebten Abendkonzerte. Daneben gastierten in diesem Saal durch alle Jahrzehnte hindurch nationale und internationale Stars der klassischen und populären Musikszene. Noch heute dient der Saal als zentraler Treffpunkt für Kunst und Wissenschaft, für große Sinfoniekonzerte wie für Tagungen. Der 455 Quadratmeter große Saal ist 36 Meter lang, 16 Meter hoch und wird U-förmig von einer großen Empore umgeben. Bei Reihenbestuhlung bietet der Saal Platz für maximal 1.160 Gäste, im Parkett etwa 660 und auf der Empore knapp 500 Plätze. Textquelle Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Regentenbau_(Bad_Kissingen)

Das Mixer-Kochbuch von Tess Masters

Das Mixer-Kochbuch von Tess Masters

100 super-leichte, super-gesunde Rezepte, glutenfrei und vegan

Autorin: Tess Masters

erschienen im AT-Verlag

Schnelle, einfache Gerichte aus und mit dem Mixer“ – dass glaubt mir meine Oma nicht, wenn ich es sage. Da kann ich reden wie ein Buch, dass rührt sie nicht mal an. Aber o.k. Die ältere Generation kann es sich auch gar nicht vorstellen, dass man mit dem Mixer wirklich hervorragende Speisen kreieren kann und nicht nur Smoothies herstellen. Persönlich habe ich mich auch lange gesträubt bis ich mir so ein Teil zulegte. Wie -ich glaube, es fast jeder macht- , man fängt mit einem billigen Mixer an und arbeitet sich so hoch.

Meine neueste Errungenschaft ist der Vitamix. Und ich bin happy, damit! Klar kostet er etwas, aber es lohnt sich wirklich.

Dem einher müssen natürlich auch dementsprechende Kochbücher her. So war ich hoch erfreut, als ich las, dass von der bekannten Bloggerin Tess Masters, ein neues Kochbuch auf dem Markt ist. Der Titel: Das Mixer-Kochbuch….100 super-leichte, super-gesunde Rezepte, glutenfrei und vegan.Schon das Cover verspricht viel. Gesundheit springt dem Leser gleich ins Auge.

Beim Durchblättern erkennt man rasch, dass das Buch aus zwei Teilen besteht, was ich sehr angenehme empfinde. Der erste Teil gibt dem Leser ein fundiertes Grundlagenwissen. Selbst „Mixer“-erfahrene entdecken viel Neues. Das die Wahl des Mixers von wichtiger Bedeutung erkennt man daran, dass sich die Autorin auch hierzu äußert.

Vitamix VTX TNC5200 BK Total Nutrition Center Power Mixer und Entsafter, Schwarz

Der zweite Teil beschäftigt sich dann mit den Rezepten. Die Aufnahmen sensationell. Gut eines muss ich hier sagen, für Anfänger ist es schon etwas schwierig, denn die meisten Rezepte beinhalten Zutaten, welche doch nicht jedem geläufig sind. Wie zum Beispiel: Kambucha, Bragg Liquid Aminos, Yambohne, verschiedene Algen, Canellini Bohnen, usw.

Und dennoch, wer sich hier eingelesen und eingekocht hat, entdeckt wirklich schmackhafte und schnell zubereitete, köstliche Mahlzeiten. Ich gebe nur den Hinweis: Spinattraum auf Seite 114. WOW…und wer auf der süßen Welle reitet kann ich die Rezepte auf Seite 154 Herzhaft, süßes Crepes + Dunkle Schokoladen Soße -Seite 210 empfehlen.

Die beiden letzteren habe ich zusammen serviert, meine Freunde sind fast ausgeflippt.

Ja, so ein Mixer, dazu das „Das Mixer-Kochbuch“ und jeder ist im Stande ein gesundes und zugleich, schnelles Essen auf den Tisch zu zaubern. Vor allen Dingen eines, was wirklich lecker ist. Man sollte halt ein wenig experimentieren und wenn das ein oder andere mal nicht im Hause ist, dann einfach Ersatz suchen. Es funktioniert.

Wer in der Küche aufgeschlossen ist und bereit für was Neues, der ist mit diesem Buch sehr gut bedient. Ich würde es kaufen, wenn ich es nicht hätte. Probieren Sie die Neue Küche aus, auch wenn Oma mal motzt……Guten Appetit.

Das Mixer-Kochbuch – Gleich hier bestellen

Das schreibt der AT-Verlag zum Buch: Das Mixer-Kochbuch von Tess Masters.

Gesundes Essen soll schmecken und Spass machen! 100 vollwertige, vegane und glutenfreie Rezepte, viele davon roh, nuss-, soja-, mais- und zuckerfrei. Von Smoothies, Suppen und Aufstrichen bis zu überraschend vielseitigen Rezepten für Appetithappen, Salate, Hauptgerichte und Desserts, die alle zumindest eine gemixte Komponente enthalten. Rezepte, die blitzschnell zubereitet sind und problemlos gelingen. Sie sind abwechslungsreich und wohlschmeckend und tun dazu noch eine Menge für Ihre Gesundheit

Auswahl an Mixer

 

Schwangerschaft leicht gemacht…..

Schwangerschaft leicht gemacht
 

https://pixabay.com/de/users/KathrinPie-4021839/Viele Paare, die sich um ein Kind bemühen, werden immer und immer wieder enttäuscht. Schwangerschaftstests sind negativ und die Periode tritt so regelmäßig auf wie eh und je. Das kann zu erheblichen Stress vor allem für die Frau führen, was wiederum hinderlich für ihr Ziel ist. Auf die Frage "wie werde ich schwanger?" gibt es zahlreiche Antworten. Die wichtigsten werden hier zusammengefasst.

Zuerst steht die Entscheidung wann ein Kind vorgesehen ist.

Man sagt, zwischen 20 und 29 Jahren sei die beste Zeit zum Schwanger werden. Auch weil die Wahrscheinlichkeit einer Frühchens oder gar einer Fehlgeburt wesentlich geringer ist. Auch bei den Männern gibt es eine biologische Uhr. Ab 35 geht es deutlich bergab mit Zeugungskraft.

Wenn die Verhütung abgesetzt worden ist, organisiert sich die Frau am besten einen Zykluskalender, in dem sie ihre fruchtbaren Tage herausfinden
und sie für sich nutzen kann.

 

Fünf bis sechs Tage vor dem Eisprung ist die Zeit mit der größten Chance auf Befruchtung. Wenn kein Zykluskalender verwendet wird, kann die Frau ebenso täglich ihren Ausfluss auf die richtige Konsistenz überprüfen oder die morgendliche Körpertemperatur.

Ist diese 0,2 bis 0,6 C° höher als sonst, befindet man sich in den sehr fruchtbaren Tagen. Ovulationstests und Zykluscomuter sind besonders gut geeignet für Frauen mit einem unregelmäßigen Zyklus. Mithilfe des Urins wird der Hormonspiegel gemessen.

Sollte nach langem Versuch noch keine Schwangerschaft eingetreten sein, sollte sich das Paar ärztliche Unterstüzung suchen bzw. sich testen lassen.

Mehr ´Infos zu dem Thema gibt es < HIER >

Die Brücke über den Main – Roman

Die Brücke über den Main – Roman

Autor: Roman Rausch

Historischer Roman

Rowohlt Taschenbuch – Verlag

Alle Unterfranken aufgepasst – Der Autor Roman Rausch ist gebürtiger Unterfranke und hat kurz vor der Leipziger Buchmesse einen historischen Roman mit dem Titel:
Die Brücke über den Main auf den Markt gebracht.
Die Alte Mainbrücke in Würzburg ist einfach ein tolles, alte Bauwerk und es macht immer wieder Freude darüber zu schlendern, oder einfach nur auf ihr zu stehen und auf den Main oder das Käppele zu sehen.
Hier trifft man Freunde – Hier will man sein!.

Ein „must have“ für alle Unterfranken!

 

Hören Sie rein!

 

 

Die Brücke über den Main gleich bestellen!

 

Everyday Detox vom Megan Gilmore

Everyday Detox vom Megan Gilmore

100 einfache Rezepte für einen gesunden Darm, zum Entschlacken und Gewicht verlieren.

Autor: Megan Gilmore

Erschienen im Unimedica – Verlag

Heute möchte ich endlich über ein tolles Buch mit dem Titel: Everyday Detox berichten. Ja ich sage bewusst heute, denn ich gestehe es ein, dieses fantastische Buch ist bereits schon seit einigen Wochen in meinem Besitz und ich wusste nicht was ich darüber zu berichten habe. Warum? Es ist ganz einfach:  Das Buch ist- für mich jedenfalls- ein sehr guter Leitfaden um den Körper auf normale Weise zu entschlacken. Punkt.

Nun, ich möchte jetzt dennoch näher auf Everyday Detox eingehen. Grundvoraussetzung ist, dass man dem Thema „detoxen“ positiv entgegensteht. Bei mir kein Problem,  ich mache fast jeden Monat eine 5 Tage Detoxkur mit Bambuspads aus dem Hause sanaviva. Dies tut mir und meinem Körper sehr gut. Also, warum diese Kur mit den Pads nicht auch mit den Speisen kombinieren.

Gesagt – getan. Und hier komme ich nun endlich zum Buch: Everyday Detox von Megan Gilmore.

Bei dieser Ausgabe lernen Sie, dass unteranderem ein gesunde Darm an erster Stelle steht, unterstützt mit der richtigen Kombination von Nährstoffen und Vitaminen. Und wer jetzt anfängt zu stöhnen, dem sei gesagt: „Everyday Detox ist kein Diät Buch“, mehr ein Leitfaden für schmackhafte Gerichte zur Unterstützung des Darmes.  Vorbei die Zeit der strengen, nicht schmeckenden Diäten. Welche ja meistens doch nichts bringen.

Schon beim Lesen der Einführung spüren Sie, wie die Autorin dieses Thema lebt. Auch stellt Sie uns einen 7-Tages-Plan für einen superleichten Quickstart vor. Starter sollen diese 7 Tage wirklich durchziehen, Sie spüren wie Ihr Körper sich von den Giftstoffen befreit. Sie fühlen sich wohler, schlafen besser –obwohl ich dies mit meinem Bambuspads schon verspüre- aber die Kombination ist einfach gigantisch.

Als großer Chiasamen-Fan, war für mich das „Übernacht-Chiapudding“ der Hit. Es ist in wenigen Minuten angerichtet und schmeckt einfach lecker. Mein tägliches Frühstück war gefunden.

Ich habe bereits einige Rezepte nach gekocht, ob Brokkoli-Käse-Suppe, Blumenkohl-Bratreis, Italienische Hackbraten-Muffins, Wildlachs-Burger oder einer der köstlichen Nachspeisen,  ich könnte nicht sagen, welches besser geschmeckt hat. Alle Rezepte sind einfach nach zu machen und schmecken herrlich leicht.

Gelungen sind auch die jeweiligen Tipps bei den Rezepten, hier geht man auch auf Nahrungsmittel-In Toleranzen ein, bzw. unterbreitet Alternativen.

Sie merken schon, ich komme nicht aus dem loben heraus. Das Buch: Everyday Detox ist wirklich ein must-have für all diejenigen, welche auf die Signale Ihres Körpers hören und rechtzeitig was unternehmen. Detoxen ist klasse, aber nicht für jedermann. Einige meiner Bekannten können gar nichts mit Detoxen anfangen, o.k. so what! Mir tut es gut und das Buch ist ein ständiger Begleiter in meinem Küchen-Kochbuch-Regal.

Überzeugen Sie sich selber – Werfen Sie ein Blick in Everyday Detox.

Bereits das Cover wird Sie ansprechen……