Ich bin der Zorn – der 4. Band von Ethan Cross. Psychothriller

Ich bin der Zorn – der 4. Band von Ethan Cross. Psychothriller

Erschienen im Bastei – Lübbe Verlag

Ich habe sie wirklich alle gelesen die Ausgaben des Autors Ethan Cross. „Ethan Cross“ ist das Pseudonym des US-amerikanischen Autors Aaron Brown.

Ob „ich bin die Nacht“, „Ich bin die Angst“, „Ich bin der Schmerz“ und jetzt sein neuestes Werk, mit dem Titel „Ich bin der Zorn“. Ja, die Geschichten sind gruselig und doch ungemein spannend.  Die Titel super gewählt, einfach, schlicht, aber mit Aussagekraft.

Wie gewohnt habe ich mich sogleich in eine stille Ecke verzogen und den Psychothriller angefangen zu lesen. Es hat mich-im Gegensatz zu den Vorgänger etwas Mühe gekostet in die Story, welche zugegeben etwas an den Haaren herbei gezogen ist, hinein zu fallen.

Ja, ich habe den Thriller gelesen, doch muss ich gestehen war es für mich! Der Schwächste in der Reihe. Gut Ackermann jr. Zeigte sich wieder von seiner „besten“ Seite, aber ansonsten hat mich diese Ausgabe: „Ich bin der Zorn“ nicht so mitgerissen. Eventuell erwartete ich auch zu viel.

Trotzdem werde ich mich auf den 5. Band von Ethan Cross freuen, denn diesen wird es geben, sofern man dem Ende der Story glauben kann.

 Wie erwähnt ich bin hin und her gerissen, kann ich das Taschenbuch empfehlen? Oder nicht.

Ich würde vorschlagen, machen Sie sich persönlich ein Bild von diesem Thriller, wie gesagt die Story liest sich gut.

Hier noch rasch „Ich bin der Zorn“ bei Amazon bestellen:

Unter fernen Himmel – Sarah Lark Fans aufgepasst

Unter fernen Himmel – Sarah Lark Fans aufgepasst

Autorin Sarah Lark

erschienen im Bastei – Lübbe -Verlag

 

Stammleser von ebooksofa wissen, dass ich einer der großen Fans von Sarah Lark bin. Obwohl ich von dem Roman: Hoffnung am Ende der Welt doch etwas enttäuscht war, hörte ich mich aufatmen, als ich von dem neuen Roman mit dem Titel: Unter fernen Himmel, erfahren habe.

Endlich eine neue Ausgabe von Sarah Lark, dachte ich. Denn als Fan der Autorin weiß man ja, dass diese stets neue Bücher auf den Markt bringt. Keine Ahnung wie sie es schafft, aber ihr wird das Schreiben nur so von der Hand gehen.

So, was sage ich nun zu dem 589 Seiten starkem Buch: Unter fernen Himmel. Fangen wir mit dem Cover an, o.k. wieder gelungen. Aber was war das?
Die Autorin
verknüpft hier erstmals zwei Zeitebenen in einer Ausgabe.
Dies finde ich leicht verwirrend.

Der Beginn liegt in der Gegenwart -siehe Auszug unten- und ich muss sagen, es hätte auch jemand anders schreiben können. Gähn, gähn, zieht es sich dahin. Oberflächlich und flach. Die Story der zweiten Zeitzone kommt dem Schreibstil der Autorin wider etwas näher, das Geschehen handelt findet wieder in Neuseeland statt. Wir lesen wieder von den Maori, Pakeha, Maoristämmen und der neuseeländischen Geschichte. Was der Sarah Lark Fan eben gerne liest.

Dennoch und ich möchte es kurz machen, fand ich auch dieses Buch leider nicht sehr gelungen und würde ich Sterne verteilen, dann gäbe es nur 3 davon. Eventuell bin ich aber auch schon zu voreingenommen, aus diesem Grunde müssen Sie sich bitte selber davon überzeugen, ob das Buch Ihnen gefallen könnte.

Ich werde aber die Hoffnung nicht aufgeben und drücke die Daumen, dass das nächste Buch der Autorin, Sarah Lark Fans wieder glücklicher macht.

 

Bestellen und Lesen

 

Das sagt der Bastei – Lübbe zu dem Buch: Unter fernen Himmel:


Hamburg, Gegenwart: Die deutsche Journalistin Stephanie ist in Neuseeland geboren und aufgewachsen. Doch an ihre ersten Lebensjahre dort und an ihren verstorbenen Vater hat sie jede Erinnerung verloren. Nun führt sie eine Recherchereise in das Land ihrer Kindheit – und bringt Vergangenes zurück:
Als Kind wurde sie Zeugin eines Verbrechens. Mit dem Tagebuch eines entführten Maori-Mädchens gelingt es ihr, eine Brücke zwischen Vergangenheit und Zukunft zu schlagen. Stephanie reist durch ganz Neuseeland, um das lang gehütete Familiengeheimnis endlich zu lüften. Begleitet wird sie dabei von dem charismatischen Maori-Dozenten Weru, den mehr als die Suche nach der Wahrheit antreibt …
Textquelle: Bastei-Lübbe-Verlag

 

Vergessen wirst du nie – ein weiterer Kriminalroman der Hammarby-Reihe

Vergessen wirst du nie – ein weiterer Kriminalroman der Hammarby-Reihe

Autor Carin Gerhardsen

erschienen im Bastei -Lübbe Verlag

Vergessen wirst du nie ist der fünfte Teil der Hammarby-Reihe. Diese Taschenbuch – Serie steht mit jedem Band immer auf Platz 1 der Bestseller – Liste. Leider ist diese Hammarby – Serie in Deutschland noch nicht so populär. Und da haben wir meinen Fehler schon.

Ich kannte die Hammarby – Reihe gar nicht. Fand aber den Titel: Vergessen wirst du nie sehr ansprechen. Die Story spannend. Auch das Cover ist mir sofort ins Auge gesprungen. Irgendwie mystisch.

Ich habe mir etwas schwer mit diesem Krimi getan, da ich – wie bereits erwähnt – die Vorgänger nicht kannte und mir somit doch einige Zusammenhänge, wie auch Personen nicht klar waren. Der Schreibstil der Autorin Carin Gerhardsen ist sehr flüssig und gut zu lesen. Macht süchtig nach mehr.

Vergessen wirst du nie hat mich neugierig gemacht und ich werde mir sogleich alle vier Vorgänger besorgen. Eventuell lese ich dann das hier angesprochenen Buch noch einmal.

Fazit: Sehr zu empfehlen! (aber vorher die anderen erst lesen)

 

Vergessen wirst du nie sofort Bestellen:

Die Blutschule – ein Thriller von Max Rhode oder auch Fitzek genannt.

Die Blutschule – ein Thriller von Max Rhode oder auch Fitzek genannt.

Erschienen im Lübbe – Verlag

Spiegelbestseller

Als begeisterter Thrillerleser bin ich immer auf der Spur, wenn ich lese, dass Sebastian Fitzek ein Buch auf den Markt bringt. Es war das erste mal, mit dem Buch: "Das Joshua Profil", dass ich nicht so hin und weg war, von dem Autor und seinem ansonsten spannenden Schreibstil.

Durch das Buch Das Joshua Profil bin ich auf den Thriller: die Blutschule, gestoßen. Selbstredend , dass diese Ausgabe auch in meine Fitzek -Buchsammlung musste. Warum ist mir dies nicht bewusst gewesen? Kein Ahnung, eventuell fand ich keine Beziehung zwischen den genannten „Autoren“. Und das Max Rhode – gleich Sebastian Fitzek ist, war mir nicht klar.

Ja, es heißt, dass Sie die Blutschule zuerst lesen sollten, aber egal. Fazit ist, beide Bücher sind für mich ein klein wenig enttäuschend. Das Buch liest sich rasch, behandelt ein, wie ich finde, sehr heikles Thema (Gewalt gegen Kinder). Und dennoch, es packte mich nicht richtig.

Es ist mehr ein Horrobuch als ein Thriller. Gar nicht mein Fall! Es wird an mir liegen, denn wie ich schon hörte sind viele Menschen von „die Blutschule“ begeistert. O.K. Sorry, lieber Sebastian Fitzek, Deine Bücher werde ich immer kaufen, auch wenn ich nicht alle super finde, aber ein Buch von Max Rhode findet den Weg nicht mehr in meinen Bücherschrank.

Persönlich kann ich nur sagen, bilden Sie sich Ihre Meinung. Evtl. ist es was für Sie als Urlaubslektüre und man lässt es dann wie gewohnt an der Leseecke in der Empfangshalle liegen.

Viel Spaß!

Das Joshua-Profil – wieder ein Top Thriller von Sebastian Fitzek

Das Joshua-Profil – wieder ein Top Thriller von Sebastian Fitzek

erschienen im Bastei – Lübbe – Verlag

Und er hat es wieder geschafft!

Es ist nicht das erste Buch, welches ich von dem Bestseller – Autor Sebastian Fitzek gelesen habe und wenn ich ehrlich bin, schnappte ich mir einfach das Buch: Das Joshua Profil, ohne auf den Klapptext zu sehen. Persönlich lese ich seine Bücher sehr gerne, da er meistens sehr spannend und fesselnd schreibt, so dass man das Buch nicht weglegen möchte.

So geschehen heute Nacht. Es war wieder mal so eine Nacht, wo man keinen Schlaf findet, man wälzt sich hin und her, aber findet keine Ruhe. Da gibt es nichts besseres als sich ein Buch zu schnappen und zu lesen. Da der Thriller gerade neu bei mir eingezogen ist, war klar zu was ich griff. Das Joshua-Profil von Sebastian Fitzek.

Ich hätte es lieber sein lassen sollen, denn es ist so geschehen, wie bereits geschrieben. Stunden gingen ins Land und die Seiten flogen so dahin. Obwohl ich sagen muss, es mich anfangs schon etwas wunderte, war es wirklich deeeer Fitzek?

Ich hatte etwas Mühe in die Story hinein zu wachsen, sie war mir am Anfang etwas seicht. Das kannte ich von dem Autor nicht so, wenn ich nur an das Buch: Der Augensammler dachte.

Doch egal, nachdem ich drin war, wollte ich mehr. Stunden zogen ins Land und ich legte das Buch erst bei Seite, als mir die Augen weh taten.

WOW, freue mich schon auf das Weiterlesen, waren die letzten Gedanken, bis ich dann noch ein paar Stunden Schlaf fand.

 

Fakt:

Das Buch: „Das Joshua-Profil“ kann man nicht mit dem letzten Psychothriller: Passagier 23 vergleichen, aber ist durchaus ein Kauftipp. Und Fitzek -Fans verzeihen alles.

 

Hier die URL zum Kauf

 

mehr zum Thriller: Das Joshua-Profil

Ich jage dich – Schweden Krimi von Lars Kepler

Ich jage dich – Schweden Krimi von Lars Kepler

erschienen im Bastei – Lübbe – Verlag

688 SEITEN 

Ich jage dich, ist nun der 5 Band, welcher unter dem Autorennamen: Lars Kepler auf den Markt gekommen ist. Was man wissen sollte

– o.k. Fans sehen jetzt einfach weg –

Lars Kepler ist ein Pseudonym.

Unter diesem Namen schreibt das schwedische Autorenpaar Alexandra und Alexander Ahndoril Kriminalromane.

Und ehrlich, ich weiß gar nicht was los ist. Haben die beiden Ihren Schreibstil geändert, oder war es jemand anderes, der die Story geschrieben hat. Das Lesen war ungewohnter, als bei den Vorgängern: Flammenkinder, Der Sandmann, Paganinis Flucht, Der Hypnotiseur.

Ich möchte das Buch: Ich jage dich nicht schlecht schreiben, wirklich nicht. Spannung war da, nur das ständige Erklären ging einem auf den Nerv. (Hallo wir Leser von Krimis und Thriller sind erwachsene Menschen). Gerade weil es in diesem Buch um das Thema Stalking geht. Hier hätte ich mir eine bessere Ausarbeitung gewünscht.

Aber der Schluss hat es heraus gerissen. Ich war wirklich auf dem Holzwege, denn es kam einfach ganz anders. Sehr gut gemacht.

Also, trotz einiger Meckerei von mir, ist das Buch auf jeden Fall wieder lesenswert.

Natürlich werde ich mir – sofern wieder welche auf den Markt kommen – die nächste Ausgabe des Autorenpaar kaufen.

Sofort Bestellen HIER

Eine Hoffnung am Ende der Welt – GÄHN!

Eine Hoffnung am Ende der Welt – GÄHN!

Autorin – Sarah Lark

Erschienen im Lübbe – Verlag – 416 Seiten stark

Sie lebt in einer unruhigen Zeit, zwischen Verzweiflung und Hoffnung.

Das Schicksal führt sie von Europa nach Neuseeland.

Mann oh Mann, was ist denn mit der Autorin Sarah Lark los. Als wirklich, begeisterter Sarah Lark Leser freute ich mich auf ihr neuestes Werk. Der Titel: „Eine Hoffnung am Ende der Welt“. Der Roman ist an die 416 Seiten stark – Ort der  Handlung natürlich wieder Neuseeland. Prima dachte ich mir insgeheim, schnappte mir meine Tasse Grünen Tee und verzog mich ins stille Kämmerlein.

Der Beginn der Geschichte las sich noch relativ flüssig, aber dann…..und ich muss es wirklich so hart sagen, langweite mich das Buch. Es war wirklich so, ich quälte mich bis zum Schluss durch. Und wirklich quälte, denn wie es ausgehen würde, konnte man schon bald erahnen.

Also ich bin wirklich ganz enttäuscht. Die vergangenen Ausgaben fesselten einen mit Spannung und hier bei „Eine Hoffnung am Ende der Welt“ war man froh, als das Ende nahte. Langeweile pur!
Und glauben Sie mir es tut mir wirklich leid so krass urteilen zu müssen, aber es ist die Wahrheit.

Ich erwarte wieder fesselnde Ausgaben von Sarah Lark in Zukunft, ansonsten wird sie viele Stammleser verlieren. Mich inbegriffen.

Wer sich selber überzeugen will, der kann sich ja das Buch gleich hier bestellen.