Mein schwuler Friseur, erschienen im riva-verlag

Mein schwuler Friseur

Oder wie Sie sich mit 2222 Vorurteilen über Ihre Mitmenschen lustig machen.

Autoren: Oliver Kuhn + Daniel Wiechmann

Erschienen im riva-verlag

Mein schwuler Friseur ist kein Taschenbuch von der Stange, sondern eher ein humorvolles Nachschlagewerk über uns Menschen. Und wie wir uns über andere lustig machen. (manchmal zu Unrecht!). Bei einigen Vorurteilen habe ich mich wirklich ertappt, bei anderen musste ich einfach loslachen. Selbstredend dass Sie bei dieser Art von Lektüre nicht das ganze Buch in einem Satz durchlesen. So ist es auch nicht zu sehen. Eher als ein alphabetisch geordnetes Nachschlagewerk .

Ein gesondertes Lob für das Cover! Super gemacht.
Humorvoll diverse Karikaturen im Innenteil des Buches.
Preis voll in Ordnung.

Fazit: Es ist ein nettes Geschenk, wenn man bei Freunden zum Essen eingeladen wird. Diskussion ist garantiert.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

PS. Im Übrigen will ich anmerken: Nicht jeder Friseur ist schwul

 

Das sagt der Verlag zum Buch: Mein schwuler Friseur

Dieses Lexikon der Vorurteile ist ein einzigartiges Humorbuch, das ausnahmslos alle gängigen Vorurteile von A-Z versammelt, und den Leser mit dem verblüffend hohen Wiedererkennungswert der beschriebenen Klischees und Stereotype zum Lachen bringt. /Textquelle: riva-verlag

Wenn Mutter sein, nicht glücklich macht

Wenn Mutter sein, nicht glücklich macht.

Autorin: Christina Mundlos

erschienen im mvg-verlag

Das Phänomen Regretting Motherhood
 

Es gibt Mütter, die ihre Mutterschaft bereuen.

Die Studie „Regretting Motherhood“ der israelischen Soziologin Orna Donath rührte an ein Tabu. Denn unser Mutterbild sagt: Kinder sind das höchste Glück! Dennoch gibt es Frauen, die das Muttersein zutiefst unglücklich macht – obwohl sie gleichzeitig ihre Kinder sehr lieben. 

Ute von ebooksofa hat das Buch gelesen. Hören Sie ins Podcast rein….einfach anklicken

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Hier das Buch gleich zum Bestellen!

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Jetset-Bea im Wilden Westen

Jetset-Bea im Wilden Westen

Mit dem Wohnmobil auf der Suche nach den echten Cowboys

Autorin Bea Swietczak

Erschienen im mvgverlag

Jetset-Bea im Wilden Westen, alleine schon der Titel ist klasse, ist ein 240seitiges Taschenbuch. Amüsant geschrieben, also ideal wenn man sich in eine ruhige Ecke verziehen und abschalten möchte. Manche Geschichten sind wirklich zum Schmunzeln. Was eine Frau da so alles erlebt, wenn Sie sich ALLEINE mit einem Wohnmobil quer durch den Wilden Westen bewegt. Vor allen Dingen, so wie hier, hat Sie es mit einem wirklichen Wohnmobil-Monster zu tun. Kompliment wie Sie so manche Situationen meistert. Der Schreibstil hat mich unterhalten.

Die farblichen Aufnahmen im Innenteil eine Erfrischung, beim Lesen.

Ich bin schon jetzt auf die nächste Erlebnisreise der Autorin gespannt, denn Sie plant eine Fortsetzung.

Fazit: Gute Unterhaltung

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

 

Einiges zur Autorin Bea Swietczak.

 

Textquelle: mvgverlag

Bea Swietczak, von einigen Freunden Jetset-Bea genannt, redet nicht über ihr Alter. Da hält sie es als Society-Reporterin wie die meisten Frauen in ihrem beruflichen Metier: "Eine Frau nach ihrem Alter zu fragen, erübrigt sich, weil sie sowieso schwindelt" (Gunter Sachs). Die freischaffende Journalistin ist Single, lebt in Hamburg und berichtet seit mehr als 20 Jahren über die Schönen und Reichen der Welt. Sie schrieb eine tägliche Klatsch-Kolumne für die Bild-Zeitung, arbeitete als Chefreporterin und schreibt und recherchiert heute für wöchentliche People-Magazine wie die Bunte und Closer. In ihrer Freizeit tauscht sie Schampus gegen Bier, Pumps gegen Flip Flops, Blusen gegen T-Shirts, und die Schminke bleibt daheim. Denn ihre größte Leidenschaft gehört dem Reisen rund um die Welt. Am meisten hat es ihr Amerika angetan

Ich weinte nicht, als Vater starb … und hasste Sex, bis ich Liebe fand

Ich weinte nicht, als Vater starb … und hasste Sex, bis ich Liebe fand

Geschichte eines Inzests und einer Heilung

Erfahrungsbericht der Autorin Iris Galey

Erschienen ist dieser Doppelband im m-vg Verlag.

 

Ich weinte nicht, als Vater starb …und hasste Sex, bis ich Liebe fand

Ist wirklich ein sehr eindrucksvolles Buch. Hier erzählt die mittlerweile 80-Jährige Iris Galey ihre Geschichte. Eine Geschichte, welche unter die Haut geht. Denn schonungslos berichtet Sie ganz offen von den Greueltaten, dem Missbrauch Ihres erbarmungslosen Vaters. Welcher Sie im zarten Alter von 9 Jahren bis zum 14 Lebensjahr erniedrigte und demütigte, bis Sie wagte sich Jemanden anzuvertrauen. Daraufhin nahm sich der Vater das Leben, aber das damalige Kind war gebrochen. Diese traumatischen Erfahrungen der Autorin begleiteten Sie auch noch Jahrzehnte lang. Aber Sie kämpfte verbissen………..

Mehr möchte ich persönlich nicht mehr zu dem Buch sagen, es ist eine Story einer unglaublichen Frau. Sehr lesenswert!

Ich weinte nicht, als Vater starb… und hasste Sex, bis ich Liebe fand ist mehr ein Frauenbuch.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Dieser Doppelband enthält den Weltbestseller Ich weinte nicht, als Vater starb und die neue Fortsetzung … und hasste Sex, bis ich Liebe fand, in der Iris Galey ihre Geschichte bis heute fortschreibt. Sie beweist, dass es nie zu spät ist für einen Neuanfang und jeder seine Kindheit im Rückblick noch einmal neu gestalten kann. Textquelle: mvg-verlag

Mit einem Vorwort des Traumatherapeuten Steven Hoskinson.

 

Mehr zur Autorin Iris Galey selbst:

Iris Galey wurde 1936 in Basel geboren. Mit neun Jahren zog sie nach England, wo ihr Vater sie vier Jahre lang sexuell missbrauchte. Nach dem Selbstmord ihres Vaters kehrte sie zurück in die Schweiz. Im Jahr 1980 wanderte sie nach Neuseeland aus. Seit 1983 engagiert sich Iris Galey weltweit für Inzestüberlebende, gibt Vorträge und Workshops zum Thema und unterstützt Opfer dabei, selbst zu genesen. Ihr eigenes Leben als Inzestopfer hat sie in Büchern beschrieben. Ich weinte nicht, als Vater starb wurde zu einem internationalen Bestseller. Heute lebt Sie in der Nähe von Basel. (Textquelle: mvg-verlag)

Einzigartig! mit authentischer Positionierung und Branding zum Erfolg

Einzigartig! mit authentischer Positionierung und Branding zum Erfolg

ein richtiger Leitfaden, für all diejenigen, welche sich beruflich neu orientieren. 

Dies schreibt der Verlag zu dem Buch Einzigartig! vom Autor Paul Misar.

Das Thema Branding ist heutzutage wichtiger denn je. Das gilt nicht nur für Produkte und Unternehmen, sondern gerade auch für alle, die beruflich erfolgreich sein wollen. Nur wer sich richtig positioniert, es versteht, sich als einzigartig zu »vermarkten« und eine Ich-Marke darstellt, hat die Chance, die zahlreichen Wettbewerber zu übertrumpfen. Durch konkrete Beispiele und unterhaltsame Anekdoten schafft Paul Misar so einen Ratgeber, mit dessen Hilfe jeder zur eigenen Marke werden kann. Quelle für Beschreibung: Redline Verlage / Münchner Verlagsgruppe 

Das meint Ute von ebooksofa zum dem Buch Einzigartig!

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Gleich bestellen und erfolgreich werden.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Älter werden mit Gelassenheit

Älter werden mit Gelassenheit

Denkansätze von Wilhelm Schmid bis Sven Kuntze mit praktischen Übungen für den Alltag.

Erschienen im mvg-verlag

Autorin Susanne Oswald

Dieses kleine mini Taschenbüchlein ist ein netter Einstieg für all diejenigen, welche sich mit dem Älter werden beschäftigen. Nur wer beschäftigt sich mit dem Älter werden, nun dies sind meistens Personen im Besten Alter und einer gewissen Lebenserfahrung. Aus diesem Grunde bin ich nicht so überzeugt, ob die in diesen ca. 95 Seiten Taschenbuch gegebenen Tipps und Hinweise so hilfreich sind.

Persönlich überzeugte mich „Älter werden mit Gelassenheit“ nicht, ebenso die Denkansätze. Wahrscheinlich liegt es allerdings daran, dass ich mein Alter akzeptiere und mein Ebenbild im Spiegel leiden mag. (Hört sich nach gesundem Selbstbewusstsein an)

Fazit:

Wenn Sie es in einer Bücherei sehen, werden Sie einfach einen Blick hinein, evtl. sind Sie anderer Meinung. Falls JA, dann schreiben Sie mir Ihre Meinung zum Büchlein: Älter werden mit Gelassenheit.

Bin gespannt.

Hier auch der Bestell – Link für Eilige. Büchlein ist sehr preisgünstig.

 

Auszüge vom mvg-verlag direkt. (Quelle:Pressestelle):

Dieses Buch hilft, Vorurteile zu hinterfragen, und zeigt Wege, wie man gelassen und lustvoll älter werden kann. Dabei werden Thesen des Autors Wilhelm Schmid ebenso aufgegriffen wie die Ansätze zum positiven Leben von Sven Kuntze, Erhard F. Freitag, Ruediger Dahlke und Louise L. Hay.

Schluss mit ungenügend! – Genau das richtige Buch für Eltern schulpflichtige Kinder

Schluss mit ungenügend! – Genau das richtige Buch für Eltern schulpflichtige Kinder

Schluss mit ungenügend! Wie ich vom schlechten Schüler zum 1.0 Abiturienten wurde

– und wie du das auch schaffst. Erschienen im mvg-verlag.

Ich würde mal sagen, dieses Taschenbuch mit selbstpraktizierten Tipps und Hinweisen des Autors David Weinstock kommt gerade richtig.

Es ist September und bei uns Bayern der Start in das neue Schuljahr. David Weinstock hat es am eigenen Leibe erfahren wie das Gefühl ist, ständig schlechte –und wirklich schlechte – Noten einzufahren. Bis es ihm langte.

Der junge Mann hat eine Lernstrategie erarbeitet, welche er uns in seinem 176seitigen Taschenbuch verrät. Er hat es geschafft vom wirklich „miesen Schüler“, zum 1,0 Abiturient zu werden.

Beweise dazu befinden sich im Inneren des Buches: Schluss mit ungenügend! dort abgeduckt erblicken wir Zeugnisse vor und nach seiner Lernstrategie.

Also warum nicht von seinen Erfahrungen profitieren. Es ist gut geschrieben – das Cover sehr ansprechend.

Wie sagt der Autor: „Jeder kann ein Spitzenschüler sein“.

Also ich hätte es in meiner Schulzeit gerne gelesen und wenn ich noch schulpflichtige Kinder hätte, wäre ein Kauf des Taschenbuches ein klares JA-.

Hier auf das Bild klicken und gleich bei Amazon.de bestellen!

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.