Everyday Detox vom Megan Gilmore

Everyday Detox vom Megan Gilmore

100 einfache Rezepte für einen gesunden Darm, zum Entschlacken und Gewicht verlieren.

Autor: Megan Gilmore

Erschienen im Unimedica – Verlag

Heute möchte ich endlich über ein tolles Buch mit dem Titel: Everyday Detox berichten. Ja ich sage bewusst heute, denn ich gestehe es ein, dieses fantastische Buch ist bereits schon seit einigen Wochen in meinem Besitz und ich wusste nicht was ich darüber zu berichten habe. Warum? Es ist ganz einfach:  Das Buch ist- für mich jedenfalls- ein sehr guter Leitfaden um den Körper auf normale Weise zu entschlacken. Punkt.

Nun, ich möchte jetzt dennoch näher auf Everyday Detox eingehen. Grundvoraussetzung ist, dass man dem Thema „detoxen“ positiv entgegensteht. Bei mir kein Problem,  ich mache fast jeden Monat eine 5 Tage Detoxkur mit Bambuspads aus dem Hause sanaviva. Dies tut mir und meinem Körper sehr gut. Also, warum diese Kur mit den Pads nicht auch mit den Speisen kombinieren.

Gesagt – getan. Und hier komme ich nun endlich zum Buch: Everyday Detox von Megan Gilmore.

Bei dieser Ausgabe lernen Sie, dass unteranderem ein gesunde Darm an erster Stelle steht, unterstützt mit der richtigen Kombination von Nährstoffen und Vitaminen. Und wer jetzt anfängt zu stöhnen, dem sei gesagt: „Everyday Detox ist kein Diät Buch“, mehr ein Leitfaden für schmackhafte Gerichte zur Unterstützung des Darmes.  Vorbei die Zeit der strengen, nicht schmeckenden Diäten. Welche ja meistens doch nichts bringen.

Schon beim Lesen der Einführung spüren Sie, wie die Autorin dieses Thema lebt. Auch stellt Sie uns einen 7-Tages-Plan für einen superleichten Quickstart vor. Starter sollen diese 7 Tage wirklich durchziehen, Sie spüren wie Ihr Körper sich von den Giftstoffen befreit. Sie fühlen sich wohler, schlafen besser –obwohl ich dies mit meinem Bambuspads schon verspüre- aber die Kombination ist einfach gigantisch.

Als großer Chiasamen-Fan, war für mich das „Übernacht-Chiapudding“ der Hit. Es ist in wenigen Minuten angerichtet und schmeckt einfach lecker. Mein tägliches Frühstück war gefunden.

Ich habe bereits einige Rezepte nach gekocht, ob Brokkoli-Käse-Suppe, Blumenkohl-Bratreis, Italienische Hackbraten-Muffins, Wildlachs-Burger oder einer der köstlichen Nachspeisen,  ich könnte nicht sagen, welches besser geschmeckt hat. Alle Rezepte sind einfach nach zu machen und schmecken herrlich leicht.

Gelungen sind auch die jeweiligen Tipps bei den Rezepten, hier geht man auch auf Nahrungsmittel-In Toleranzen ein, bzw. unterbreitet Alternativen.

Sie merken schon, ich komme nicht aus dem loben heraus. Das Buch: Everyday Detox ist wirklich ein must-have für all diejenigen, welche auf die Signale Ihres Körpers hören und rechtzeitig was unternehmen. Detoxen ist klasse, aber nicht für jedermann. Einige meiner Bekannten können gar nichts mit Detoxen anfangen, o.k. so what! Mir tut es gut und das Buch ist ein ständiger Begleiter in meinem Küchen-Kochbuch-Regal.

Überzeugen Sie sich selber – Werfen Sie ein Blick in Everyday Detox.

Bereits das Cover wird Sie ansprechen……

 

Everyday Raw – Rohkost ist gesund, aber schmeckt es auch?

hervorgehoben

Everyday Raw – Rohkost ist gesund, aber schmeckt es auch?

Köstliche Rohkost für jeden Tag

Autor: Matthew Kenney

New Yorks Rohkost Gourmetkoch Nr. 1

Verlag: Unimedica

Matthew Kenneys neues Buch präsentiert Rohkostgenuss für jeden Tag mit Rezepten aus frischen, regional und biologisch erzeugten Zutaten, die köstlich schmecken und gut für Körper, Seele und Umwelt sind. „

Dies sind die Original – Eingangsworte des Unimedica – Verlages zu dem Buch mit dem Titel: everyday raw von Mattherw Kenney. Natürlich hat dies meine Neugierde geweckt, also das Buch musste ins Haus!

Denn die Frage: Ob mir Rohkost und wirklich nur Rohkost auch schmeckt …und wird man davon überhaupt satt? Bohrende Fragen, deren Lösung ich sucht.

Nun um es kurz zu machen, ich habe die Lösung gefunden. In dem Buch befinden sich sehr schmackhafte Rezepte zum Nachmachen. Alles geht wirklich leicht und easy von der Hand. Ich möchte nur ein „süßes“ Beispiel nennen. Das Dessert Rezept auf Seite 122, die schoko haselnuss-torte. Mann ist die Lecker.

Auch wenn man keinen Vita – Mix daheim hat, so gelingt dieser Kuchen trotzdem.

Ja, dies ist so eine Sache, was mir in diesem Buch nicht gefällt. Ständig wird auf den Vita Mix hingewiesen. So, als wenn man auf einer Verkaufsveranstaltung wäre. Nein, dies punktet bei mir nicht. Aber wie erwähnt, die Gerichte klappen auch, wenn man einen anderen, leistungsstarken Mixer daheim hat.

Ansonsten wäre noch zu erwähnen, dass die Aufnahmen in dem Buch: everydayraw wirklich sehr ansprechend sind. Sehr gekonnt fotografiert. Zum Cover selber muss ich ja nichts sagen, dies spricht für sich und ladet den Leser ein, mal einen Blick ins Buch zu werfen.

Es ist ein gutes Buch für all diejenigen, welche so ab und an mal eine Woche sehr gesund sich ernähren möchten. Ein guter, kleiner „Einführ-Ratgeber“ in die Rohkostwelt. Mein nächstes Gericht wird taboulè sein, freue mich schon.

Mein Fazit: everyday raw- ist ein Kauf wert.

Das Autoimmun Paleo – Kochbuch von Mickey Trescott

Das Autoimmun Paleo – Kochbuch von Mickey Trescott

Das erfolgreiche Protokoll bei Allergien, Hashimoto, Zöliakie und weiteren chronischen Krankheiten.

Die allergen-freie Strategie gegen Autoimmun-Krankheiten

erschienen im Unimedica – Verlag

Wer unter einer Autoimmun-Krankheit leidet, sollte auf jeden Fall zu dem Buch mit dem Titel: Das Autoimmun Paleo – Kochbuch greifen.

Warum?, nun ganz einfach, es hilft ihnen mit der richtigen Ernährungsumstellung diese – meist von Ärzten leider nicht ernst genommenen Krankheiten – zu mildern.

Ich bin auf dieses Buch durch einen Bekannten gestoßen, welcher an Hashimoto leidet. Nein, ich muss sagen leidete. Denn er hat seine Krankheit durch das Autoimmun-Paleo Kochuch in den Griff bekommen. Er ist begeistert, dass können Sie sich ja vorstellen.

Natürlich war ich neugierig auf dieses Buch und habe es mir in Ruhe angesehen. Das Cover sieht ja schon gesund aus. Zum Kochbuch wäre zu sagen, es ist sehr übersichtlich und enthält einige (Hilfe-) Listen. Reichlich Informationen zur Darmgesundheit, was mich sehr interessierte. Die Rezepte allesamt lecker und einfach zuzubereiten. Das Hauptaugenmerk in diesem Kochbuch liegt eindeutig auf einem Vierwochenplan. Wie auch auf Rezepten mit einer genauen Einkaufsliste, schlicht – einfach ohne Bla-Bla.
Diese Hilfestellung finde ich persönlich gelungen. Meine Familie und ich legen regelmäßig Paleo Wochen ein. Wir finden diese „
Steinzeit“- Diät, wenn ich es so salopp sagen darf einfach schmackhaft. Probieren Sie es auch mal.

Mit dem Buch „Das Autoimmun Paleo – Kochbuch“ gelingt dies locker.

Damit macht eine Ernährungsumstellung Spaß und wenn es auch noch hilft eine Autoimmunkrankeit wieder in den Griff zu bekommen, was will man mehr. –> perfekt.

 

Hier ein Video zu dem Buch: Das Autoimmun  Paleo-Kochbuch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gleich bestellen HIER

Familien mit Pflanzenpower von Dreena Burton

Familien mit Pflanzenpower von Dreena Burton

erschienen im Unimedia-Verlag

Wenn es ums Essen geht, möchte jeder das Beste für seine Familie: frisch, vollwertig und gesund sollte es sein – und lecker natürlich! Doch das ist im stressigen Berufs- und Familienalltag nicht immer so leicht umzusetzen. Dies sind die Einleitungsworte des Unimedica – Verlages zu dem Buch: Familien mit Pflanzenpower. Ich bin neugierig geworden und habe mir das Buch besorgt. Was will ich sagen: Es ist anders, es ist bunt.

Beginnend schon beim ansprechenden Cover und so geht es im Inneren des Buches weiter.

Mit dieser Neuerscheinung ist eine wahre Pionierin auf dem Gebiet der veganen Küche unterwegs. Dreena Burton erlebte schon als junge Frau die positive Wirkung einer pflanzlichen Ernährung am eigenen Leib. Das ihre Gerichte sogar familientauglich sind, zeigt sie in ihrem Buch: „Familien mit Pflanzenpower“, in dem sie über 100 kindererprobte, vegane Vollwertrezepte vorstellt.

Und wenn sie nun denken, das wird mein Kind nicht essen, dann irren sie sich aber.

Ich habe Ihnen mal eine URL zur Leseprobe hier gesetzt, überzeugen Sie sich:

http://www.unimedica.de/gesunde-ernaehrung/pdf/Familien-mit-Pflanzenpower-Dreena-Burton.20673_1.pdf

Na, gelesen? Da gibt es doch wirklich alles was – nicht nur Kinderherzen erfreut. Da macht doch das Kochen mit Kindern so richtig Spaß. Und gemeinsam dann noch einen Apfel-Smoothie schlürfen, also die Familienidylle ist doch perfekt.

Am besten hat mir das Kapitel 10 gefallen. Hier wird das leidliche Thema Pausenbrote behandelt. (Ist ja ein heikles Thema).

Auszuprobieren sind auf alle Fälle die Haferflocken-Frühstücksriegel mit Kürbiskernen und Schokotropfen. Ideal als Snack zwischendurch für Groß und Klein.

Das einzige was anzumerken wäre ist die fehlende Zeitangabe zur Fertigstellung der jeweiligen Gerichte. Dies vermisse ich schon, man weiß nie, wie viel Zeit man einplanen kann oder sollte. (Bin eben berufstätig und da plant man ständig)

Aber o.k. Kochen mit Kindern ist eben eine Erlebnisreise durch die Küche und da darf Zeit an und für sich keine Rolle spielen.

Familien mit Pflanzenpower wird Ihnen und Ihren Kindern gefallen und wie heißt es noch, sie lernen ja auch was für`s Leben.

Klingt das jetzt altmodisch?…JA….aber es stimmt!

Viel Freude beim gemeinschaftlichen Kochen.

 

Hier können Sie das Buch: Familien mit Pflanzenpower gleich bestellen.

 

 

Vegane indische Küche, man was leckere Rezepte

Vegane indische Küche, man was leckere Rezepte

150 traditionelle und kreative Rezepte zum Nachkochen.

Autor: Richa Hingle

Unimedica – Verlag

Wer, so wie ich, ein Anhänger der indischen Küche ist, der wird begeistert sein von diesem neuen Kochbuch mit dem Titel: Vegane indische Küche, aus dem Unimedica Verlag. Doch halt, die Rezepte in diesem außergewöhnlichen Kochbuch sind so schmackhaft, dass bestimmt auch Nichtveganer oder Laie der indischen Küche Geschmack daran finden. Soviel schon mal vorweg zu nehmen.

Die Autorin Richa Hingle wuchs seit Ihrer Kindheit mit frischen Lebensmitteln auf, denn die Eltern lebten damals schon vorwiegend vegetarisch und waren keine Anhänger von schneller Küche. Frisch sollte alles sein. Ein Traum würde ich mal sagen, leider viel zu wenig praktiziert. Sie verlies Ihre Heimat um in den Vereinigten Staaten zu studieren, damit verbunden eine ungesunde Lebensweise, welche sie erkranken lies. Dieser Umstand zwang die Autorin zum Umdenken. Sie besann sich wieder auf Ihre „Ess“- Wurzeln zurück und fing an für ihre Gesundheit wieder in der Küche zu experimentieren.

Was ich wirklich befürworte, denn dadurch halten wir nun dieses tolle Kochbuch in unseren Händen. Das Cover macht Lust auf mehr und schon das Vorwort und die Einführung machen Appetit auf die nachfolgenden, sehr schmackhaften Rezepte.

Und wer jetzt denkt: „Uh, dass ist mir zu kompliziert, den kann ich wirklich beruhigen. Alle Rezepte sind sehr detailliert beschrieben, so dass ein Nachkochen wirklich zu händeln ist. Persönlich haben es mir die Fladenbrote angetan. Ich liebe diese Brote einfach, war schon immer ein Anhänger der libanesischen Fladenbrote, welche bei uns im Türkenladen zu kaufen gibt. Aber jetzt mit diesem Kochbuch: Vegane indische Küche, kommen auch saftige, selbst gebackene Naans, unterschiedlicher Geschmacksrichtungen auf den Tisch. Selbst meine Mutter konnte ich davon begeistern und das heißt wirklich was.

Gerade am vergangenen Wochenende kam bei mir eine winterliche Erbsensuppe mit Ingwer und Naans auf den Tisch. War einfach köstlich und genau die richtige Mahlzeit bei den Minustemperaturen, die wir hier hatten.

Wie schon erwähnt, die indische Küche ist nicht nur schmackhaft, sondern auch einfach in der Zubereitung und vor allen Dingen Vegan. (und da soll einer sagen, veganes kann nicht lecker sein.)

Das einzige, was ich zu bedenken gebe ist, besorgen Sie sich v o r der Zubereitung die nötigen Gewürze. Denn Kreuzkümmelsamen, oder Kardamom, wie auch Fenchelsamen etc. hat nicht jeder in seinem Gewürzregal.
Dies ist aber nicht so schlimm, eine Bezugsquelle wird am Ende des Buches genannt. Oder sie haben einen gut sortierten Einkaufsmarkt und der letzte Ausweg ist Amazon. Hier finde man ja bekanntlich alles.

Ich kann zu: Vegane indische Küche nur sagen: TOP – Kochbuch. Eine Bereicherung in der Küche.

 

Wenn ich es nicht schon hätte, würde ich es mir kaufen!


 

 

Ach, was noch zu sagen wäre, ein Teil der Einnahmen dieses Buches gehen an die Tierschutzorganisationen, die sich in Indien engagieren.

Pressestimme aus dem Unimedica – Verlag.

Richa Hingle: Vegane Indische Küche
150 traditionelle und kreative Rezepte zum Nachkochen
336 Seiten, geb., Best.-Nr. 19393, € 29.-


Vielfältig, unverwechselbar, bunt und würzig – das ist die indische Küche. Scharfe Currys, cremige Spinatgerichte und dampfende Tandoori-Pfannen laden ein. Ein Bissen, und man steht auf einem Markt in Mumbai.

Richa Hingle zeigt nicht nur, wie man bekannte Klassiker wie Dals, Naanbrote oder Chutneys zubereitet, sondern gibt mit weniger bekannten Rezepten für Frühstück, Desserts und Snacks Einblick in die gesamte Vielfalt der indischen Küche.

Mit Richas Gewürzleitfaden werden auch Sie schnell Experte indischer Aromen – im Handumdrehen werden Sie Rezepte abwandeln und ganz neue Gaumenfreuden kreieren.

Mit ausgefallenen Gerichten wie Kokos-Curry mit Butternusskürbis und Roten Linsen, gebackenem Blumenkohl mit Makhani-Soße, schnellem Tamarinden-Dattel-Chutney, Kardamon-Fudge und weiteren süßen Leckereien lassen Sie jedes indische Standardrestaurant weit hinter sich. Holen Sie Indien zu sich nach Hause.
Guten Appetit und Namaste! Textquelle: Unimedica

 

Zu Bestellen hier:

 

How not to die…der Bestseller in Amerika jetzt in Deutsch

How not to die…der Bestseller in Amerika jetzt in Deutsch.

Entdecken Sie Nahrungsmittel, die Ihr Leben verlängern und bewiesenermaßen Krankheiten vorbeugen und heilen.
Autor: Dr. Michael Greger mit Gene Stone

erschienen im Unimedica – Verlag

 

 

 

Gleich Vorweg! Das Buch sollte, nein muss in jeden Haushalt!

Das Buch mit dem Titel: How not to die, ist wirklich das beste Buch was ich bisher zum Thema Gesundheit, Ernährung usw. gelesen haben. Ich war sofort begeistert, schon als ich nur die Story -siehe Viedeo- gesehen habe. Und ich werde auch gar nicht viel zum Buch berichten, denn ich möchte wirklich, dass Sie sich "How not to die" bei Ihrem nächsten Besuch im Lieblings-Buch Store ansehen. Aber zuerst klicken Sie ruhig mal ins Video. 

 

Wenn Sie auch so begeistert sind, wie ich, dann bestellen Sie es jetzt!

 

PS. Auszug – Textquelle des Verlages zum Buch: How Not to die

 

Entdecken Sie Nahrungsmittel, die Ihr Leben verlängern – und bewiesenermaßen Krankheiten vorbeugen und heilen

Die meisten aller frühzeitigen Todesfälle lassen sich verhindern – und zwar, so überraschend es klingen mag, durch einfache Änderungen der eigenen Lebens- und Ernährungsweise.

Dr. Michael Greger, international renommierter Arzt, Ernährungswissenschaftler und Gründer des Online-Informationsportals Nutritionfacts.org, lüftet in seinem weltweit außergewöhnlich erfolgreichen Beststeller das am besten gehütete Geheimnis der Medizin: Wenn die Grundbedingungen stimmen, kann sich der menschliche Körper selbst heilen.

In How Not To Die analysiert Greger die häufigsten 15 Todesursachen der westlichen Welt, zu denen z. B. Herzerkrankungen, Krebs, Diabetes, Bluthochdruck und Parkinson zählen, und erläutert auf Basis der neuesten wissenschaftlichen Forschungsergebnisse, wie diese verhindert, in ihrer Entstehung aufgehalten oder sogar rückgängig gemacht werden können

Vegane Vorratskammer, für Veganer eine tolle und günstige Sache….

Vegane Vorratskammer, für Veganer eine tolle und günstige Sache….

111 Rezepte für eigene Nudeln, Brotaufstriche, Getränke und vieles mehr.

Mit einem Vorwort von Isa Chandra Moskowitz

Autorin: Miyoko Schinner

Erschienen im Unimedica – Verlag

 

Als mir dieses Buch:  Vegane Vorratskammer in die Hände gefallen ist, hatte ich nur einen Gedanken: KLASSE. Endlich denkt auch mal ein Autor an die vielen Veganer, die-jedenfalls die meisten die ich kenne- lagern hauptsächlich verpackte vegane Produkt in Ihrer Küche. Egal wo man diese erwerben kann, meist sind sie zweifach verpackt und das muss ja nicht sein.

Aber warum tut man dies?   Die Antwort ist ganz einfach, man oder sagen wir viele Veganer oder zukünftige Veganer wissen nicht, wie einfach ein eigen hergestelltes Müsli gemacht wird. Oder die herrlichen Würz-Soßen, welche zum Tofu oder Saitan ganz hervorragend schmecken.  Und: es geht doch nichts über einen selbst gemachten Ketchup.

Also mit diesem Buch, vegane Vorratskammer kommen wir weg von den Verpackungen und essen noch frischer und gesünder.  Sie merken schon, ich hasse die Unmengen von Verpackungen um die Produkte.

Viele meiner Leser und Leserinnen hier auf ebooksofa wissen ja, dass ich Flexitarierin bin, doch esse ich zeitweise vegan. Es tut mir und meinem Körper (auch der übrigen Familie) gut und es gibt so unglaublich viele vegane Rezepte die sehr ansprechend sind.  Es ist einfach eine Abwechslung im Kochalltag. Aber mich störte auch der ganze Verpackungsmüll, naja und nicht nur das. Geben wir es doch zu, so manchmal schmeckt es auch etwas muffig.

Mit diesem Buch (Vegane Vorratskammer) erkennen wir, wie wirklich einfach und fix ein schmackhafter veganer Burger auf Vorrat hergestellt wird, oder eine Curry Kokos Suppe für die Woche oder als Vorspeise zu einem Essen mit Freunden. Es befinden sich 111 Rezepte darin, welche ausführlich beschrieben sind. Einige auch mit Aufnahmen, die meines Erachtens aber besser in Szene gesetzt werden könnten.  

Das Cover spricht an, aber warum das  Buch eigentlich überzeugt, ist die Story auf dem Klapptext und die Tatsache – bei mir jedenfalls- ich habe schon mal ein Buch der Autorin Miyoko Schinner gekauft. Der Titel: Veganer Käse (siehe Rezi hier auf ebooksofa) und dieses hat mich damals bis zum heutigen  Tage total begeistert.

Mein Fazit ist: Vegane Vorratskammer ist wirklich zu empfehlen, natürlich mehr für Veganer, oder Menschen, welche die Klassiker Mayo, Senf und Butter schnell und einfach zubereiten möchten.

Veganer werden das Buch: Vegane Vorratskammer lieben und schätzen!

Hier können Sie es gleich bestellen.