Ich weinte nicht, als Vater starb … und hasste Sex, bis ich Liebe fand

Ich weinte nicht, als Vater starb … und hasste Sex, bis ich Liebe fand

Geschichte eines Inzests und einer Heilung

Erfahrungsbericht der Autorin Iris Galey

Erschienen ist dieser Doppelband im m-vg Verlag.

 

Ich weinte nicht, als Vater starb …und hasste Sex, bis ich Liebe fand

Ist wirklich ein sehr eindrucksvolles Buch. Hier erzählt die mittlerweile 80-Jährige Iris Galey ihre Geschichte. Eine Geschichte, welche unter die Haut geht. Denn schonungslos berichtet Sie ganz offen von den Greueltaten, dem Missbrauch Ihres erbarmungslosen Vaters. Welcher Sie im zarten Alter von 9 Jahren bis zum 14 Lebensjahr erniedrigte und demütigte, bis Sie wagte sich Jemanden anzuvertrauen. Daraufhin nahm sich der Vater das Leben, aber das damalige Kind war gebrochen. Diese traumatischen Erfahrungen der Autorin begleiteten Sie auch noch Jahrzehnte lang. Aber Sie kämpfte verbissen………..

Mehr möchte ich persönlich nicht mehr zu dem Buch sagen, es ist eine Story einer unglaublichen Frau. Sehr lesenswert!

Ich weinte nicht, als Vater starb… und hasste Sex, bis ich Liebe fand ist mehr ein Frauenbuch.

Dieser Doppelband enthält den Weltbestseller Ich weinte nicht, als Vater starb und die neue Fortsetzung … und hasste Sex, bis ich Liebe fand, in der Iris Galey ihre Geschichte bis heute fortschreibt. Sie beweist, dass es nie zu spät ist für einen Neuanfang und jeder seine Kindheit im Rückblick noch einmal neu gestalten kann. Textquelle: mvg-verlag

Mit einem Vorwort des Traumatherapeuten Steven Hoskinson.

 

Mehr zur Autorin Iris Galey selbst:

Iris Galey wurde 1936 in Basel geboren. Mit neun Jahren zog sie nach England, wo ihr Vater sie vier Jahre lang sexuell missbrauchte. Nach dem Selbstmord ihres Vaters kehrte sie zurück in die Schweiz. Im Jahr 1980 wanderte sie nach Neuseeland aus. Seit 1983 engagiert sich Iris Galey weltweit für Inzestüberlebende, gibt Vorträge und Workshops zum Thema und unterstützt Opfer dabei, selbst zu genesen. Ihr eigenes Leben als Inzestopfer hat sie in Büchern beschrieben. Ich weinte nicht, als Vater starb wurde zu einem internationalen Bestseller. Heute lebt Sie in der Nähe von Basel. (Textquelle: mvg-verlag)

TwitterGoogle+LinkedInBlogger PostXINGPinterestTumblrWebnewsWhatsAppGoogle Bookmarks

Hinterlasse eine Antwort