Das Pups-Tabu: Was wirklich gegen Blähungen hilft – und dem Darm guttut

hervorgehoben

Das Pups-Tabu: Was wirklich gegen Blähungen hilft – und dem Darm guttut
Autor: Jan Rein
Verlag: Heyne Verlag

Worte wie: Pupsen, Furzen, Blähungen, Luft ablassen und ähnliche artverwandten Worte waren früher zu meiner Kindheit verpönt. Das gehört sich nicht“, so höre ich die Worte immer noch im Ohr.

Heute einige Jahre später ist es ganz normal geworden darüber zu reden, schlimmstenfalls es auch in der Öffentlichkeit tun, ohne Scham. Ob man diesen Umstand gut findet oder nicht, egal so ist es halt.

Zum Buch: Das Pups Tabu vom Autor Jan Rein. Ich kann es leider gleich vorweg nehmen, es enttäuschte mich ein wenig. Denn aufgrund einer schweren Darmkrankheit vor einigen Jahren habe ich mit diesem Thema Blähungen – huch ich rede jetzt öffentlich darüber- leider auch zu kämpfen.

Bis man in dem Buch erstmal zum Punkt gekommen ist, sprich zu der von dem Autor empfohlenen Low Fart Diät, quälte ich mich wirklich erstmal durch eine Anzahl von Seiten. Viel von seiner persönlichen Leidensgeschichte und Aufklärung – Aufklärung  – Aufklärung. Ich kann nur sagen, ein Mensch, welcher mit dieser Krankheit wirklich ernsthaft zu kämpfen hat, weiß schon sehr viel darüber und sucht Lösungen. Gut einige der angegebenen Rezepte sind ganz interessant und lohnen diese nachzumachen. Aber ehrlich, ich quälte mich durch ca. 296 Seiten und habe wenig Neues erfahren.

Das Cover ist in Ordnung, sagt es schon ein wenig aus, dass es sich hier um ein Thema handelt, worüber man nicht gerne spricht. Allerdings, die Bilder im Innenteil sind auch in schwarz – weiß und die Stichpunkte in der Pyramide zum Beispiel, sehr klein geschrieben.

Dass man auf seine Ernährung aufpassen soll, nun dies weiß wirklich der betroffene Mensch selber  und was mir noch fehlte war ein wissenschaftlicher Nachweis seiner Low Fart Diät. Wahrscheinlich gibt es keinen. Und im Prinzip kann dann ja Jeder Betroffene eine eigene Diät auf den Markt bringen. Mir hilft zum Beispiel die Zunahme von Sternanis im Essen. Ob mitgekocht, oder gemahlen über das Essen gestreut.

Schade ich hatte mir wirklich viel davon versprochen. Für wirklich betroffene Personen mit  starken Blähungen ist dieses Buch keine Kaufempfehlung. Sprechen Sie erstmal mir Ihrem Arzt des Vertrauens  was Sie machen können und testen Sie was Ihnen bekommt. Wenn einiges nicht angenehm ist, oder die Beschwerden sich häufen, dann einfach weglassen. Ich stimme dem Autor nicht zu, dass der Körper, sprich Darm bei ständigen Wiederholungen sich an das bestimmte Gemüse zum Beispiel gewöhnen wird.
Aber gut, jeder hat hier seine eigenen Erfahrungen.