Stärker als Fleisch, ein Feuerwehrmann erzählt uns von kampferprobten Rezepten

hervorgehoben

Stärker als Fleisch, ein Feuerwehrmann erzählt uns von kampferprobten Rezepten

Wie ein Feuerwehrmann aus Texas den Fleischhunger mit einer pflanzenstarken Ernährung löschte.
Autor: Rip Esselstyn
Verlag: Unimedica

Bei dem Buch: Stärker als Fleisch, muss man zweimal hinsehen, wenn man es im Bücherregal erblickt. Warum werden Sie jetzt fragen? Ganz einfach, dass Cover fällt auf. Es spricht an. Und ehrlich, den Burger den man hierauf erblickt ist so ansprechend, dass man gleich ins Buch beißen möchte.

Auch wenn ich –noch- ein Fleischesser bin, das Buch musste zu mir…… ich war neugierig, was will mir ein Feuerwehrmann –und dies bitte nicht abwertend deuten– über Ernährung erzählen. Feuerwehrleute sind in meinen Augen gestandene Männer, welche in meiner Fantasie einem dicken Steak nie abgeneigt sind. Ich sollte mich irren.

Also ich lies mich auf das Abenteuer ein. Die Schreibweise des Autors Rip Esselstyn lässt einen sehr rasch in das Buch, besser gesagt Kochbuch eintauchen. Es liest sich wirklich sehr flüssig und die 130 Seiten, bis man zu den eigentlichen –super!- Rezepten kommt vergehen im nu.

Sehr interessant zu erfahren war, dass der Autor bereits seit 26 Jahren sich der gesunden Ernährungsweise verschrieben hat. Zwar durch Krankheit, aber ich sage immer, besser spät als nie. Er verzichtet seit diesem Vorfall auf Fleisch und sonstige tierische Produkte. Er ist ja bezüglich der Schreiberei etwas vorbelastet, denn seine Eltern haben auch schon ein Buch mit dem Titel: „Essen, was das Herz begehrt“ auf den Markt gebracht. Kannte ich noch nicht, werde es nachholen.

Aber nun zurück zum Buch: Stärker als Fleisch. Wie bereits erwähnt, super zu lesen. Die Aufnahmen der einzelnen, mitunter sehr gewöhnungsbedürftigen Rezepte, sind professionell gemacht. Schon alleine die Aufnahme des Farro-Salat auf Seite 224. Unglaublich. Dieser Salat hat mich schon beim ersten Durchsehen inspiriert. Und ich habe diese sogleich gemacht. Die Umsetzung war easy, – der Geschmack wirklich sehr, sehr lecker.

Dermaßen glücklich versuchte ich mich am nächsten Tag der Pasta-Torte. Ja, sie lesen richtig. Eine Torte aus Nudeln. Hier schieden sich in der Familie die Geschmäcker, und das ist gut so.

Sie merken schon, bei diesem Kochbuch handelt es sich nicht um die üblichen Speisen, man merkt schon den amerikanischen Einschlag. Aber warum auch nicht. Burgern, Tacos, Burritos, Wraps, Adoniskuchen oder Grünkohlbutter können sehr abwechslungsreich sein in der doch manchmal sehr eingefahrenen Küche.

Was sagt Lindsay S. Nixon zu dem Buch: Stärker als Fleisch: Dieses Buch ist revolutionär!

Und dem kann ich nur zustimmen. Für jeden der gerne kocht ist es wundervoll und abwechslungsreich. Ich kann einem Kauf hier wirklich nur zustimmen.

Gleich: Stärker als Fleisch hier bestellen….

….und schon bald abwechslungsreich kochen….Guten Appetit.

Fast Food Vegan – schmeckt wirklich!

Fast Food Vegan – schmeckt wirklich!

 Mal wieder richtig Bock auf einen tollen, saftigen Hamburger? Und ich rede von einem leckeren Hamburger, nicht irgend so ein gummiartiges Wabbelding. Sorry wenn ich so offen rede, aber ich habe keinen Bock mehr in einen Hamburgertempel zu gehen. Meine letzten Versuche scheiterten kläglich. Ich sage nur kalt, fauler Salatecken – matschig! Es ist mir echt vergangen. 

Umso erfreulicher die Tatsache, dass aus dem Bassermann – Verlag ein wirklich, richtiges tolles Buch auf den Markt gekommen ist.

Der Titel: Fast Food Vegan von der Autorin Michaela Russmann.

Schon alleine das Cover, total gelungen! Sie haben wirklich Lust ins Cover zu beißen. –sinnbildlich gesprochen-. So stellt man sich einen Hamburger vor.

Das gesamte Buch ist mit schönen Aufnahmen von Fast Food gespickt. Selbst beim Lesen der Rezepte und Zutaten, wissen Sie genau. „Ja, hier esse ich zwar Fast-Food, allerdings auf gesundem Niveau. So macht schnelle Küche Spaß.

Ich kann nur sagen, meine Zeit der schnellen Burger, Wraps, Pitas, Wedges von der Straße sind vorbei, dank des Buches.

Übrigens der Preis ist wirklich ein Witz. Das Buch eignet sich auch prima als Gastgeschenk. So nun besorge ich mir einige Süßkartoffeln und mache mir heute Mittag: Süßkartoffelpommes. Rezepte auf Seite 66.

Guten Appetit!

Für Eilige hier die Bestell – URL:

Mehr Infos  zu Fast Food Vegan– aber gerne. Textquelle: Randomhouse

FAST FOOD VEGAN

Schnell und einfach vegan genießen

Burger, Pommes,  Wraps und Schnitzel – immer mehr Fast-Food-Fans steigen um auf vegan. Michaela Russmann beweist mit ihrem Kochbuch, wie wunderbar das geht, ohne dass am Genuss gespart wird. Ihre vielseitigen Rezepte zeigen, dass vegane Küche weder langwierig noch kompliziert sein muss. Die Ersatzprodukte zur Zubereitung klassischer Fast-Food-Gerichte sind nämlich vielfältig. Dabei legt die Autorin Wert auf eine großzügige Verwendung von Gemüse und einer eingeschränkten von Fett. Gesünder und genussreicher lässt sich auf die Schnelle nicht schlemmen!

Bioladen Kochbuch genießen mit allen Sinnen, aus dem Trias-Verlag

Bioladen Kochbuch genießen mit allen Sinnen, aus dem Trias-Verlag

Hallo und guten Tag, 

genießen mit allen Sinnen, dass verspricht das neue Buch aus dem Trias-Verlag mit dem Titel: Bioladen-Kochbuch. Schaut man rein entdeckt man darin an die 130 Rezepte von gutbürgerlich, orientalisch und mediterran. Alle aufgeführten Rezepte sind mit ansprechenden Aufnahmen untermalt und macht Lust und Laune, diese sofort in die Tat um zusetzen. Ich habe mich für das Rezept auf Seite 136 (gefüllte Kohlrabi mit Reis und Kräuterseitlingen) entschieden. Wie im Bioladen-Kochbuch beschrieben zaubern Sie ein köstliches Mahl in der angegebenen Zeit, welches der gesamten Familie mundet und das auch noch fleischlos

Die Gerichte haben so irgendwas einfaches, aber sie sind es nicht. Das einzige woran ich mich nicht gewöhnen kann ist der Umgang und Geschmack von Saitan, aber O.K. ich bin ja auch kein Veganer, ich esse nur gerne gesund.

Das Beste an dem Bioladen Kochbuch –für mich!- sind die sehr ausführlichen Informationen zu dem Thema. „einkaufen im Bioladen“. Jetzt fühle ich mich schon etwas gestärkter für meinen nächsten Einkauf im Bioladen. Und es schadet nicht so hin und wieder mal eine Woche vegan zu essen. Es tut gut, erleichtert den Körper und mit den super Rezepten in dem Bioladen-Kochbuch findet man einfach mal eine Abwechslung am Mittagstisch.

Blättern Sie mal in diesem Buch, wenn sie es entdecken. Sie werden wirklich staunen über die zahlreiche Vielfalt an veganen Rezepten. Und nur als Hinweis „Sushi“ ist ja auch eine vegane Mahlzeit und da finden Sie auf Seite 111 eine prima Anleitung wie es geht.

Also essen Sie mal gesund und kaufen Sie sich das Bioladen Kochbuch, damit haben Sie bereits den ersten Schritt zur gesunden, veganen Mahlzeit getan. Guten Appetit wünscht Irene von ebooksofa.

….und hier mal ein kleines Appetithäppchen:

 

ReichertSadler_Bioladen-Kochbuch_S070

Wraps mit Avocadocreme und mariniertem Tofu

© Meike Bergmann, TRIAS Verlag

Bioladen-Kochbuch

…..und hier kommt auch noch das Rezept dazu…danke an den Trias-Verlag, welche mir die Möglichkeit geben, dieses tolle Rezept hier auf www.ebooksofa.de veröffentlichen zu dürfen.

Wrap mit Avocadocreme und mariniertem Tofu

Für 4 Personen als Vorspeise gut vorzubereiten – 35 Minuten

 

200 g Tofu, natur

1 Stück Ingwer, etwa 1 cm

2 EL Sojasauce

2 EL Mirin-Reiswein

1 kleiner grüner Salat oder

entsprechende Menge Asia-Salate

1 Schälchen Kresse, Brunnenkresse oder Radieschensprossen

1 Avocado

1 EL Zitronensaft

Salz

Pfeffer

Öl zum Anbraten

4 Wraps (Fertigprodukt)

Miso

Chilipulver

Tofu in dünne Scheiben schneiden. Ingwer schälen, fein würfeln und mit Sojasauce und Mirin mischen. Darin den Tofu 15 Minuten marinieren, gelegentlich wenden.

In der Zwischenzeit den Salat waschen, trocken schleudern und fein schneiden (klein geschnitten lässt er sich im Wrap leichter essen). Kresse abschneiden bzw. Brunnenkresse oder Radieschensprossen waschen.

Avocado halbieren, das Fleisch mit einer Gabel zerdrücken und mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer zu einer streichfähigen Paste verrühren.

Tofu möglichst ohne Flüssigkeit in wenig Öl kross anbraten.

Alle Zutaten bereitstellen, denn sobald der Wrap aus der Pfanne kommt, muss er schnell gefüllt und gewickelt werden, sonst wird der Fladen hart und brüchig.

Den Wrap von beiden Seiten mit etwas Wasser anfeuchten. Eine Pfanne ohne Fett erhitzen und den Wrap von jeder Seite etwa ½ Minute backen.

Den Wrap zügig erst dünn mit Miso, anschließend mit der Avocadopaste bestreichen. Salat, Tofu, Kresse, Brunnenkresse oder Radieschensprossen darauf verteilen, mit Chili bestreuen. Das untere Viertel nach oben klappen und den Wrap zusammenrollen. Eventuell mit einem Zahnstocher fixieren.

In dieser Weise einen Wrap nach dem anderen zubereiten.

Tipp: Das Wickeln wird erleichtert, wenn Sie das untere Viertel, das nach oben geklappt wird, nicht mit der Füllung belegen.