Irrtum 5.8 von Sara More

Irrtum 5.8 von Sara More

Trümmer von LÀquila aus dem Fact Fiction Verlag

Heute möchte ich Sie auf ein Buch mit dem Titel „Irrtum 5.8" aufmerksam machen. Bereits auf der diesjährigen Leipziger Buchmesse bin ich auf dieses Buch mit dem interessanten Cover gestoßen. Warum ich davon begeistert bin? 

Ganz einfach, wenn Sie diese Taschenbuchausgabe in Ihren Händen halten, denken Sie anfangs: Moment mal, das ist doch kaputt. Und wirklich ganz raffiniert ist eine Ecke aus dem Cover geschnitten. Echt gelungen.

Aber zurück zur Leipziger Buchmesse. Bereits dort bestichte der Stand der Autorin Sara More. Irgendwie mystisch. Die Autorin selber, eine wirklich sehr nette, junge Frau, welche sich nicht zu schade war, allen vorbei bummelnden Personen einen Flyer Ihres Buches in die Hand zu drücken. Ebenso der Mann oder Lebensgefährte, welcher stolz von der Autorin einige Storys, bzgl. Ihrer  Recherche für das Buch zum Besten gab. Er selber war begeistert, das spürte man.

Nun aber zur Ausgabe von Irrtum 5.8. Trümmer von LÀquila.

Man merkt die ausführliche Recherche auf den ersten Blick, denn im hinteren Teil des Buches werden ganze 9 Seiten mit Recherche-Nachweisen  gefüllt.

Die Story selber – siehe Irrtum 5,8: Trümmer von L'Aquila – ist interessant und gut lesbar. Obwohl mir persönlich das abrupte Ende so gar nicht gefallen hat, da im Vorfeld Geschehnisse angedeutet wurden, wo der Leser kein Ende findet. Beispiel: Was ist mit dem Sohn von Viola, lebt er?….
Wahrscheinlich ist eine Fortsetzung von der Autorin geplant.

Ohne Zweifel zieht einen diese Ausgabe von der ersten Seite in den Bann, auch wenn man kein Italienfan und Katastrophenleser ist. Das Buch ist ohne Widerspruch, spannend, sachlich und doch tief emotional.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Fazit:

Die junge und neue Autorin hat hier ein gutes Werk abgeliefert und man darf auf die Fortsetzung gespannt sein.