Hört auf zu arbeiten! Buchtipp von ebooksofa heute

Hört auf zu arbeiten! Buchtipp von ebooksofa heute

Ein Aufruf von Anja Foerster und Peter Kreuz. Eine Anstiftung das zu tun, was wirklich zählt.

Hallo und guten Tag,

hier wieder Irene von ebooksofa – heute will ich was zu dem Buch: Hört auf zu arbeiten! – erschienen im Pantheon Verlag – schreiben. Vorweg wäre schon an zu merken:

Alleine schon der Titel macht neugierig und ein Gedanke schießt einem sogleich in den Kopf, „ja wie soll dass denn gehen?“. Mann ist sehr gespannt und dennoch sollte man dieses Buch mit ca. 235Seiten nicht als Aufruf verstehen, die Arbeit sofort nieder zu schmeißen.

Und das kommt auch gleich am Anfang des Buches zu Wort. „Hört auf zu arbeiten! ist viel mehr eine Aufforderung uns darüber Gedanken zu machen, welche Bedeutung mein derzeitiger Job, besser gesagt, Beruf oder Tätigkeit für mich hat. Und die Frage: mache ich meine Arbeit auch wirklich mit Freude, ist es das was ich gewollt habe zu tun. Sie merken schon, man wird nachdenklich.

Sehr gut gefällt mir auch der Schreibstil der Autoren. Das Buch liest sich sehr flüssig, auch weil es gleich mit einer guten und realen Story anfängt. Man liest einfach weiter, man möchte mehr erfahren. (Wie ging es weiter mit dem Architekten?)

Ich persönlich habe das Buch genossen, was bestimmt nicht für jeden Menschen zutrifft. Nochmals man erhält hier keine Schritt für Schritt Anleitung für ein reibungsloses Berufsleben. Vielmehr ein Anstoß mal über seine derzeitige Tätigkeit nach zu denken.

Fazit: das Buch zeigte mir, dass ich meinen Beruf und das was ich hier tue, auch bei ebooksofa total gerne mache und sehr zufrieden mit meiner Wahl bin. Sollten Sie diese Frage auch für sich versuchen zu klären, dann kann ich nur zu Kauf von: „Hört auf zu arbeiten! raten.

 


Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Hört auf zu arbeiten!: Eine Anstiftung, das zu tun, was wirklich zählt

Nähere Informationen zum Buch: „HÖRT AUF ZU ARBEITEN!“, Quelle: Randomhouse

Eine Anstiftung, das zu tun, was wirklich zählt.

Ich arbeite, also bin ich? – Ein Plädoyer für einen neuen Umgang mit unserer Arbeit.

Hegel sah die berufliche Tätigkeit des Menschen als wesentlichen Aspekt seiner Identität und Freiheit, während Adam Smith den Beruf als einen modernen Tauschhandel sah: Der Mensch verkauft seine Arbeitskraft an das beste Angebot. Dieser Arbeitsbegriff prägt unser Verhältnis zur Arbeit bis heute, und deswegen glauben wir im tiefsten Inneren noch immer an das Versprechen der Fabrik: Wenn ich funktioniere, effizienter und erfolgreicher werde, dann werde ich durch Sicherheit belohnt. Aber kein Arbeitsplatz ist heute mehr sicher. Und was uns darüber zudem verloren ging, ist die Überzeugung, das Richtige zu tun – die Liebe zu unserer Arbeit.

»Hört auf zu arbeiten!« fordern Anja Förster und Peter Kreuz und meinen damit nicht, dass wir uns alle ab sofort in die Hängematte legen sollen, sondern dass wir uns unsere Arbeit zurückerobern als Teil unserer Identität. Erst wenn wir wieder lieben, was wir tun, und aus Überzeugung arbeiten, erst wenn wir nicht mehr auf Kosten anderer Erfolg haben, werden wir das tun, was wirklich zählt.

Quelle: Pressestelle – Randomhouse

Kurzvita

Anja Förster und Peter Kreuz gehören zu einer neuen Generation von Vordenkern für Wirtschaft und Management. Zu ihren Kunden zählen die Führungsetagen von SAP, BMW, Siemens und vielen anderen. Sie sind gefragte Berater, Referenten und erfolgreiche Buchautoren. »Alles, außer gewöhnlich« wurde 2007 Wirtschaftsbuch des Jahres. Quelle: Pressestelle – Randomhouse

 

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.