Aku-Taping für Frauen aus dem Trias – Verlag

Aku-Taping für Frauen aus dem Trias – Verlag

Sanft. Ganzheitlich. Auf der Basis der Traditionellen Chinesischen Medizin.

Autoren: Dr. med. H. U. Hecker und Janna Hecker

erschienen im Trias – Verlag

Stärken Sie Ihre weibliche Seite!

…so das Credo vom Verlag über das Buch. Und da kann ich nur beipflichten. Persönlich benutze ich bei Verzerrungen usw. auch Tapes. Die richtige Anwendungsweise dieser Tapes habe ich von vorherigen Ausgaben des Verlages erlernt. (Es lohnt sich hier bei ebooksofa danach zu suchen. Tolle Bücher)

Dass nun speziell ein Anwendungsbuch alleine nur für uns Frauen erschienen ist finde ich super. Da wir doch einige andere Zipperlein haben als unsere Männer.

Beispielsweise habe ich aus dem Buch: Aku-Taping für Frauen gelernt, was zu tun ist bei Krampfadern, Bindegewebsschwäche, Kopf-und Nackenschmerzen uvm.. Selbst das Thema Lebensmittelunverträglichkeit wird angesprochen und mit hilfreichen Aufnahmen der Anwendung untermalt. Aber sehen Sie selber, ab Seite 69 werden die Beschwerden von A-Z und deren Tapinganwendung erläutert.

Auf den vorhergehenden Seiten wird Ihnen die Frage: Was ist Aku-Taping und TCM genauestens beschrieben. Es ist wieder ein Buch des Trias – Verlages, welches „Frau“ und gesundheitsbewusste Menschen im Hause haben sollten. So ein Tape hilft Ihnen leichter durch den Tag zu kommen. Auch die Physiotherapeuten sind von Tapes begeistert.

Fazit: Aku-Taping ist ein deutlicher Kauftipp

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

 

Das sagt die Presseabteilung vom Trias-Verlag zum Buch: Aku-Taping. 

Aku-Taping für Frauen. Die sanfte Aktivierung der Selbstheilungskräfte

Stuttgart – Kopfweh oder Regelschmerzen, Bindegewebsschwäche oder Übelkeit: Bei vielen dieser Beschwerden können sich Frauen mit bunten Klebebändern selbst und nebenwirkungsfrei behandeln. Dr. med. Hans-Ulrich Hecker und die Hebamme Janna Hecker stellen in ihrem Ratgeber „Aku-Taping für Frauen“ (TRIAS Verlag, Stuttgart. 2016) eine ganzheitliche Taping-Methode vor,  die auch während der Schwangerschaft und im Wochenbett angewendet werden kann.

Aku-Taping vereint die wohltuende Anregung von Akupunkturpunkten mit der entspannenden und heilsamen Wirkung der Klebebänder auf Muskulatur und Gewebe. Je nach Beschwerdebild und gewünschter Stimulation werden gemäß der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) anregende Leitbahnen-Tapes über den Meridianen angebracht, die die betreffenden Regionen des Körpers mit Energie versorgen. Einzelne Akupunkturpunkte werden gezielt mit kleineren Cross-Tapes aktiviert. „Das Wunderbare am Selbst-Tapen ist, dass Sie merken, ob Sie alles richtig gemacht haben, denn dann lassen Ihre Beschwerden nach“, erklärt Hans-Ulrich Hecker. „Tut das Tape weh oder fühlt sich unangenehm an, ziehen Sie es wieder ab, dann haben Sie falsch geklebt.“

 Auch im Rahmen der Schwangerschaft, wenn die meisten Medikamente zum Schutz des Kindes tabu sind, nutzen viele Hebammen das Aku-Taping. „Gerade bei Beschwerden im Bereich der Lendenwirbelsäule oder des Bauchraums haben sich Tape-Anlagen durch Hebammen und Frauenärzte bewährt“, weiß Janna Hecker zu berichten. Die Berücksichtigung der TCM-Konstitutionstypen nach Leber, Lunge, Milz, Herz und Niere kann die Wirksamkeit der Therapie steigern. Im Sinne der TCM ist das Aku-Taping der Gesunderhaltung und Harmonisierung verpflichtet.

 Wissenswertes: Die Wirkung der Tape-Farben

Aus farbpsychologischer Sicht wirken warme Farben wie Rottöne wärmend und aktivierend, kalte Farben wie Blautöne eher kühlend und beruhigend. Bei Erkrankungen mit starker Rötung, Hitzebildung oder Schwellung empfehlen die Autoren blaue Tapes. Bei chronischen Erkrankungen ohne Wärmeentwicklung, wie bei Arthrosen, sollten Tapes in Rottönen benutzt werden. Hautfarbene Tapes gelten als energetisch neutral und können jederzeit verwendet werden, besonders für sichtbare Bereiche wie Gesicht. Textquelle: Presseabteilung vom Trias-Verlag. 

 

Gleich HIER bestellen!

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.