Die Buchbeschleuniger – News zur Leipziger Buchmesse 2016

Die Buchbeschleuniger – News zur Leipziger Buchmesse 2016
bücher.macher-Podium diskutiert über das Verhältnis von klassischem Feuilleton und digitaler Literaturkritik

Leipziger Buchmesse –(17. bis 20. März 2016)

Leipzig, 16. Februar 2016

Die Buchbeschleuniger

bücher.macher-Podium diskutiert über das Verhältnis von klassischem Feuilleton und digitaler Literaturkritik

Die literarische Öffentlichkeit wandert zunehmend ins Internet ab; in einem vergrößerten Hallraum der Bücher differenziert sich das Verhältnis von klassischen Medien, Bloggern und Verlagen neu aus. Rezensentendämmerung reloaded? Ist die Literaturkritik – mal wieder – in der Krise? Oder sind es nur die Medien, die sie verbreiten?

Unter dem Titel „Die Buchbeschleuniger. Literatur zwischen Feuilleton und Blogosphäre“ diskutiert Andreas Platthaus (F.A.Z.) zum Messeauftakt mit einer hochkarätig besetzten Runde darüber, ob eine Kritik alten Stils noch gebraucht wird – und die Zukunft tatsächlich allein im Netz liegt. Gäste des bücher.macher-Podiums sind in diesem Jahr Thierry Chervel (Perlentaucher), Ijoma Mangold (Ressortchef Literatur, Die Zeit), Sieglinde Geisel (Autorin, Journalistin), Doris Plöschberger (Suhrkamp Verlag) und Vendela Vida (Autorin, Herausgeberin The Believer, San Francisco). 

Die Reihe bücher.macher, seit 2012 von der Leipziger Buchmesse veranstaltet, bereitet seit 1997 aktuelle Branchenthemen für ein breites Publikum auf. Im Fokus stehen besonders Aspekte unabhängigen Verlegens. Zu den Gästen gehörten u. a. Günter Berg, Ricco Bilger, Arnulf Conradi, Dave Eggers, Christiane Frohmann, Dennis L. Johnson, Jo Lendle, John Mitchinson, Michael Krüger, Antje Kunstmann, Sascha Lobo, Helge Malchow, Michael Naumann, Peter Olson, Kathrin Passig, Roland Reuß, Elisabeth Ruge, Judith Schalansky und Klaus Wagenbach; Moderatoren waren u. a. Denis Scheck, Andreas Platthaus und Felicitas von Lovenberg. http://www.leipziger-buchmesse.de/buechermacher/

17. März 2016, 14.00 Uhr, Leipziger Messegelände, Congress Center Leipzig, Mehrzweckfläche 4

Textquelle: pressestelle leipziger buchmesse

Wenn Medien lügen. Ein Blick hinter die manipulierten Medien….

 Wenn Medien lügen. Ein Blick hinter die manipulierten Medien….

…und den gekauften Journalisten von Heiko Haupt

Ein Blick hinter die Kulissen von manipulierten Medien und gekauften Journalisten Medienschelte und Journalisten-Bashing – ein Sport, den mittlerweile viele betreiben. Nicht ohne Grund: Immer öfter drängt sich der Verdacht auf, dass die Presse eher verschleiert anstatt aufzuklären und unsere Nachrichten vielfach manipuliert sind.


Dass Medien die Wahrheit verzerren und das Berufsethos ihrer Macher in vielen Fällen auf der Strecke geblieben ist, ist leider Fakt. Mancher Reporter ist mehr auf das eigene Ego als auf die reine Wahrheit fixiert, Journalisten lassen sich korrumpieren, Nachrichten werden aufbereitet statt recherchiert, Produkte werden dann gelobt, wenn sie einen möglichst hohen Presserabatt versprechen. Textquelle: Redline – Verlag

 

 

Schnell ein Ohn und zuhören. Podcast anklicken:

Rasch noch im alten Jahr bestellen. Jetzt auf den Bestell-Button klicken.

Macht Schlagzeilen von Christian Maria Fischer…..

Macht Schlagzeilen von Christian Maria Fischer…..

1000 PR Ideen, um Kunden und Journalisten für Ihr Unternehmen zu gewinnen…..

Das Buch: Macht Schlagzeilen ist interessant für all diejenigen, welche sich mal mit einem professioneller PR beschäftigen möchten….und auch müssen.
Hallo und guten Tag, hier wieder Irene von ebooksofa und heute möchte ich Sie auf tausend pr-ideen aufmerksam machen. Ja es stimmt, in dem Buch: Macht Schlagzeilen erhalten Sie wirklich 1000 Ideen, was man alles unternehmen kann um Presse, bzw. Journalisten auf sich und sein Unternehmen aufmerksam machen kann.
Und ich kann Ihnen sagen, es lohnt sich, da mal durch zu fuxen. Die ein oder andere Idee habe ich mir schon notiert, welche ich dann in kürze bei einem neuen Onlineprojekt mal umsetzen werde. (Infos folgen wenn ich damit starte). In Macht Schlagzeilen, sind jetzt nicht nur alltägliche Werbemassnahmen geschildert, sondern findet man hier doch die ein oder andere wirklich klasse Idee.
 
So als Beispiel ein Tiefkühlproduzent eröffnet ein Bistro und lässt da seine Kunden die Produkte probieren, die diese dann auch dort kaufen können. Fand ich wirklich spannend die Idee.
Doch gibt es viel, viel mehr Hinweise, was Sie unternehmen können und das manchmal einfach nur mit einem kleinen Zusatzservice, welcher nicht viel kostet und wups ist man, bzw. Ihr Unternehmen in den Nachrichten.  
Macht Schlagzeilen hat mir wirklich sehr gut gefallen und ich gestehe es, dieses Buch wird stets in meiner Nähe sein, denn ich finde es als ein wirklich gutes Nachschlagewerk – oder besser noch, als Ideengeber, wenn man mal gar nicht weiter weiss, was man als PR für sein Unternehmen machen kann. Sehr inspirierend!
Was mir nicht so gefallen hat, war die Link Tipps – Seite, diese fand ich bei der Kontrolle nicht so spannend. Dennoch…..
Für Chefs, Freiberufler – Unternehmer eine super Ideenquelle zum günstigen Preis…..also kaufenswert und wenn jemand mit einer Idee aus dem Buch eine positive Erfahrung gemacht hat, der möge mir doch schreiben. Bin gespannt.  Viel Spass damit sagt Irene von ebooksofa.
Ach ja, erschienen ist das Buch im GABAL Verlag GmbH

Macht Schlagzeilen!: 1000 PR-Ideen, um Kunden und Journalisten für Ihr Unternehmen zu gewinnen

Quelle: Gabal Verlag – Kleiner Auszug der Leseprobe v. „1. Wie Sie Schlagzeilen
machen
Positive Schlagzeilen zu machen ist leichter, als vielfach angenommen
wird – unabhängig davon, ob Sie der Bäcker um die Ecke oder der Chef
eines Automobilkonzerns sind. Und unabhängig von der Größe Ihres
Budgets. Sie brauchen nur die richtige Idee. Zudem müssen Sie verinnerlichen,
wie Journalisten denken.
Abschied von der Werbedenke
Die Medien wollen Leser, Zuschauer und Zuhörer für sich gewinnen, so
wie Sie auch. Dafür brauchen Journalisten interessante Ideen, Themen
und Inhalte. Um zu verstehen, was für einen Journalisten interessant ist,
müssen Sie sich von der klassischen Werbedenkweise verabschieden.
Erkennt der Journalist Werbung in einer Pressemeldung, landet diese
mit höchster Wahrscheinlichkeit im Papierkorb. Formulierungen wie:
„Unsere Preise sind die fairsten“ oder „Unser Kundenservice ist besonders
innovativ“ gehören nicht in eine Pressemeldung oder in ein Interview.
Zumal sowieso so gut wie jeder Unternehmer Derartiges von sich
behauptet.
Beispiel für eine werbliche Pressemeldung, die Journalisten ablehnen:“…

Macht Schlagzeilen!: 1000 PR-Ideen, um Kunden und Journalisten für Ihr Unternehmen zu gewinnen

…und interessiert? Der Kauf lohnt! Und ich freue mich auf Ihre Erfahrung.